Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Razzia der Zollfahndung in Groß-Buchholz
Hannover Aus der Stadt Razzia der Zollfahndung in Groß-Buchholz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 14.04.2016
Von Tobias Morchner
Zollfahnder durchsuchten auch den Wagen des Verdächtigen. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Mehrere Stunden lang haben Fahnder des Zolls am Donnerstag eine Wohnung im Domagkweg in Groß Buchholz durchsucht. Am Nachmittag trugen sie mehrere Kisten mit Beweismaterial und Computer aus den Räumen im dritten Stock des Mehrfamilienhauses. Zeitgleich sollen Fahnder eine weitere Wohnung in Hannover sowie weitere Objekte in anderen Städten durchsucht haben.

Zur Galerie
Mehrere Stunden lang haben Fahnder des Zolls am Donnerstag eine Wohnung im Domagkweg in Groß Buchholz durchsucht.

Das Ermittlungsverfahren liegt bei der Staatsanwaltschaft in Krefeld. Dort hielt man sich am Donnerstag ziemlich bedeckt. Man habe es im weiteren Sinne mit einem Fall von Wirtschaftskriminalität zu tun, erklärte ein Behördensprecher auf Anfrage der HAZ.

Bei dem Verdächtigen aus Hannover solle es sich um den Chef einer Baufirma handeln. Sein Unternehmen ist seit 2011 insolvent und wird von einem Rechtsanwalt verwaltet, der sich ebenfalls nicht äußern wollte.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Aha hat derzeit offenbar keine aktuellen Pläne, das Mindestvolumen beim Restmüll zu senken. Der stellvertretende Geschäftsführer des Abfallwirtschaftsbetriebs, Thomas Reuter, sagte am Donnerstag lediglich, das Mindestvolumen werde bei jeder Gebührenkalkulation überprüft.

17.04.2016

Wenn US-Präsident Barack Obama am 24. April am Hannover Airport landet und tags drauf wieder abfliegt, dürfte in Langenhagen Ausnahmezustand herrschen. Die Polizei will einen großangelegten Sicherheitsbereich einrichten. Planespotter werden es nicht so einfach haben, die Air Force One abzulichten.

19.04.2016
Aus der Stadt Stichwahl zum Regionspräsidenten - CDU geht nicht in die Berufung

Im Gerichtsstreit um die Stichwahl zum Regionspräsidenten verzichtet die CDU auf eine Berufung. Das Ziel seiner Partei, die Rechtmäßigkeit der zweifelhaften und parteipolitisch begründeten Wahlmotivationskampagne zu überprüfen, sei erreicht, sagte der CDU-Regionschef Hendrik Hoppenstedt.

14.04.2016
Anzeige