Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ganz analog: Realschüler schreiben Abschlussprüfung
Hannover Aus der Stadt Ganz analog: Realschüler schreiben Abschlussprüfung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 04.05.2016
Handys verboten: Vor den Abschlussprüfungen in Mathematik mussten die Schüler ihre Mobiltelefone abgeben. In Englisch war das Handyverbot sogar Prüfungsthema. Quelle: Kutter
Anzeige
Hannover

Bei der Deutschklausur konnten die Schüler zwischen einem Gedicht von Hermann Hesse und Helmut Schmidts Essay „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“ wählen. Seit nahezu zehn Jahren gibt es auch am Ende der Sekundarstufe I landesweite Zentralprüfungen. In ganz Niedersachsen schreiben derzeit rund 55 000 Neunt- und Zehntklässler ihre Abschlussprüfungen, die Ergebnisse fließen zu einem Drittel in die Endnote ein. Mehr als 40 Prozent der Schüler der Werner-von-Siemens-Schule machen den erweiterten Sekundarstufe-I-Abschluss, der zum Besuch der Oberstufe berechtigt. Überhaupt gehen die meisten weiter zur Schule, nur wenige beginnen gleich mit einer Ausbildung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Frau aus Hannover wollte von einem Elektromarkt das Geld für ihren neuen Staubsauger zurück – weil der beim Saugen pfeift. Der wert des Geräts: rund 170 Euro. Vor Gericht musste sie dann aber eine Niederlage einstecken. Nun stehen ihr Gutachterkosten von 1600 Euro ins Haus.

Michael Zgoll 07.05.2016

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Der Landtag stimmt über den Untersuchungsausschuss zur Terrorgefahr ab, Humanphones tritt bei der A-cappella-Woche auf, Continental legt Quartalszahlen vor.

04.05.2016

Die Alternative für Deutschland (AfD) tritt im kommenden September zum ersten Mal zur Kommunalwahl in Hannover an – hat aber große Mühe, Kandidaten zu finden. Stadtparteichef Jörn König begründet das damit, dass viele Unterstützer Gegenwind im Bekanntenkreis spürten.

Andreas Schinkel 06.05.2016
Anzeige