Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Reden Sie mit! HAZ-Forum zur Altersarmut

HAZ-Forum Reden Sie mit! HAZ-Forum zur Altersarmut

Am Dienstag sind Sozialministerin Cornelia Rundt, Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes und Seniorenbeirats-Chefin Monika Stadtmüller zu Gast auf dem Podium. Das HAZ-Forum zur Altersarmut beginnt am Dienstag um 19.30 Uhr.

Voriger Artikel
Wer kennt diesen EC-Karten-Betrüger?
Nächster Artikel
„Wir wissen nicht, wann wir die letzte Bombe finden“

Monika Stadtmüller

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Erst vor wenigen Wochen wurde das sogenannte Schuldenbarometer 2016 vorgestellt. Der Informationsdienstleister Bürgel hat darin veröffentlicht, dass die Zahl der Privatinsolvenzen in Deutschland gesunken ist. Allerdings rutschen zunehmend ältere Menschen in die Pleite. Demnach ist die Zahl der Privatinsolvenzen in der Altersgruppe von 61 Jahren und älter im vergangenen Jahr zum fünften Mal in Folge in die Höhe gegangen. Laut Bürgel stellten vergangenes Jahr 10 844 Schuldner dieser Altersgruppe einen Insolvenzantrag. Dies entsprach einem Prozent mehr als im Vorjahr, aber stattlichen 24 Prozent mehr als fünf Jahre zuvor - ein alarmierendes Signal für die Sozialverbände.

Gründe für diesen Anstieg machen die Experten in der Zunahme der Niedriglohnbeschäftigung und daher geringen Altersrenten aus. Oft spielten allerdings auch Unterbrechungen der Erwerbstätigkeit eine Rolle. Krankheiten seien ein weiterer Faktor für Geldprobleme. Die Experten weisen zudem auf die häufig unzureichende Altersvorsorge von Selbstständigen hin, die dann im Alter zum Sozialfall werden.

Auch in Hannover nehmen die Hilfsgesuche zum Beispiel beim Verein „HAZ-Weihnachtshilfe“ seit Jahren zu. Die Anträge auf Unterstützung, die der Fachbereich Soziales bearbeitet, kommen aus allen Stadtteilen. Im Dezember sorgte der Fall von Linda P. für Aufsehen. Die Seniorin hatte keine finanziellen Mittel mehr, um sich einen dringend benötigten Kühlschrank zu leisten.

Über die Gründe von Altersarmut und Lösungsansätze soll es am kommenden Dienstag beim HAZ-Forum gehen. Im Pressehaus in Bemerode an der August-Madsack-Straße 1 stellt sich die niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt den Fragen des Publikums. Auf dem Podium sitzt auch Rainer Müller-Brandes. Der Theologe ist seit 2012 Diakoniepastor des Diakonischen Werkes Hannover. Zudem ist Monika Stadtmüller für den Seniorenbeirat zu Gast, der sich seit Jahren mit den Folgen der Altersarmut für Rentner beschäftigt.

Das HAZ-Forum zur Altersarmut beginnt am Dienstag um 19.30 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. Kostenlose Parkplätze sind vorhanden, die Üstra-Bahnlinie 6 hält direkt an der Haltestelle August-Madsack-Straße. Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung ist per Mail an hannover@haz.de mit dem Stichwort „Altersarmut-Forum“ erforderlich. Per Mail an hannover@haz.de können HAZ-Leser auch schon jetzt Fragen einreichen. Auch bei Facebook oder Twitter können Sie Ihre Fragen vorab stellen.

Jan Sedelies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Klartext-Festival im Pavillon

400 Schüler waren am Dienstag im Pavillon beim Klartext-Festival.