Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Region fördert kleinere Kulturprojekte
Hannover Aus der Stadt Region fördert kleinere Kulturprojekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 08.09.2017
Uwe Kalwar (v. l.), Stefani Schulz und Regionspräsident Hauke Jagau präsentieren ihren Plan. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Ob Amateurbühne, Chor oder Museum: Mit einem neuen Förderprogramm will die Region Hannover bestehenden kleinen Kulturinitiativen eine Zukunftsperspektive verschaffen. „Viele Kultureinrichtungen kämpfen von Jahr zu Jahr und haben keine Sicherheit“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau gestern bei der Vorstellung des Förderprogramms. Das wolle die Region jetzt ändern.

Für die Förderung zukunftsweisender Projekt sind in den kommenden drei Jahren insgesamt 600.000 Euro vorgesehen. Jeder Verein oder Verband, jede Initiative kann pro Jahr bis zu 30.000 Euro erhalten, über einen Zeitraum von drei Jahren. Unter anderem haben die Mitarbeiter des Teams Kultur die vielen kleinen Museen in der Region im Fokus. Einigen von ihnen täten neue Konzepte gut, um ein jüngeres Publikum zu gewinnen.

Wichtig ist den Mitarbeitern des Teams Kultur, dass die geförderten Kultureinrichtungen „eine Vision über ihre zukünftige Arbeit in der Kulturlandschaft haben“, sagte der Kulturchef der Regionsverwaltung, Uwe Kalwar. Bewerbungen müssen bis zum 31. Dezember bei der Region eingetroffen sein. Vor dem Schreiben der Bewerbung bieten die Mitarbeiter des Teams Kultur eine Beratung an. Ein Auswahlkommission mit Mitarbeitern der Verwaltung und Mitgliedern der Regionsversammlung entscheidet, welche Vereine, Verbände und Initiativen künftig gefördert werden. Kulturchef Kalwar hofft, dass das Förderprogramm auch die einzelnen Städte und Gemeinden animiert, ihre Kultureinrichtungen zusätzlich zu unterstützen.

Seit dem Jahr 2005 unterstützt die Region Hannover Projekte aus allen kulturellen Bereichen. Im Jahr 20017 werden für die Projektförderung insgesamt 338 000 Euro ausgegeben, davon kommen 263 000 Euro vom Land, 75 000 von der Region. Zudem fördert die Region mit 350 000 Euro pro Jahr die kulturelle Bildung, Theatervorführungen in den Kommunen und theaterpädagogische Kooperationen. Das junge Schauspiel Hannover erhält pro Jahr einen Betrag von 100 000 Euro, das Theater für Niedersachsen 150 000 Euro.

Am kommenden Freitag informiert die Region beim Forum Regionale Kulturförderung über ihr neues Förderkonzept und über andere Fördermöglichkeiten. Die Veranstaltung in der 6. Etage des Regionshauses beginnt um 9.30 Uhr und dauert bis etwa 14 Uhr.

Gestern hat die Landeshauptstadt unterdessen zum 25. Mal den Kompetenznachweis Kultur verliehen, in diesem Jahr an 63 Jugendliche. Die ausgezeichneten jungen Leute haben unter anderem beim Projekt Lesemonitoring und bei Musiktheaterprojekten der Oper mitgearbeitet.

Matthias Klein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Mann attackierte Obdachlosen mit Ziegelstein - Steinattacke: Angeklagter nicht krank

Der 25-jährige Sudanese, der einen Obdachlosen mit einem Pflasterstein fast totgeschlagen haben soll, hat offenbar kein psychisches Leiden. Zu diesem Ergebnis kam der Gutachter am zweiten Verhandlungstag vor dem Landgericht.

08.09.2017

Schnellere Untersuchungen, höher auflösende Bilder: Das Nordstadtkrankenhaus hat eine leistungsfähige neue Anlage zur Magnetresonanztomografie (MRT) in Betrieb genommen.

08.09.2017

Vier Männer wähnten sich in einem hannoverschen Bordell im siebten Himmel – und ihnen waren die Sinne wohl so vernebelt, dass sie einer Prostituierten ihre EC-Karten samt Geheimzahl überließen. Die bediente sich über Gebühr. Am Dienstag musste sie sich dafür vor dem Amtsgericht verantworten.

Michael Zgoll 08.09.2017
Anzeige