Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Region vermittelt Studienabbrecher an Firmen

Ausbildung statt Hörsaal Region vermittelt Studienabbrecher an Firmen

Studenten, die sich umorientieren wollen, bietet die Region Hannover seit Kurzem Beratung und Unterstützung. Das Projekt „Umsteigen statt Aussteigen“ will Studienabbrecher und Ausbildungsbetriebe miteinander in Kontakt bringen.

Voriger Artikel
Stadt kann ausgeglichenen Haushalt schaffen
Nächster Artikel
Das war das Jahr 2015 in Hannover

Unter dem Motto "Umsteigen statt Aussteigen" vermittelt die Region Studienabbrecher an Firmen. 

Quelle: dpa

Hannover. Für junge Menschen sei es häufig schwer, auf Anhieb die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen, sagt Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Schulen und Bildung der Region. „Ein Studienabbruch wird allerdings oft als Scheitern missverstanden. Das wollen wir verhindern und neue Perspektiven aufzeigen, die der Einzelne vielleicht noch gar nicht in Betracht gezogen hat.“

Das Angebot richtet sich an mögliche Studienabbrecher, die sich eine duale Ausbildung in einem Betrieb als Alternative vorstellen können. Sie sollen mit Unternehmen zusammengebracht werden, die passende Ausbildungsangebote bieten. Die Beratung durch Fachleute der Region ist kostenlos und vertraulich. Interessierte Firmen können sich in den Vermittlungspool aufnehmen lassen. Für Studenten, die Hilfe bei der Fortsetzung ihres Studiums brauchen, bestehen weiterhin Angebote an den Hochschulen selbst - von Lerngruppen über Tutorien bis zur psychologischen Beratung.

Das Beratungsteam „Umsteigen statt Aussteigen“ ist ab Montag, 4. Januar, wieder montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr im Haus der Wirtschaftsförderung, Vahrenwalder Straße 7, erreichbar. Die Beratungstermine erfolgen nach Vereinbarung. Kristina Lupp und Meike Hoffmann sind erreichbar unter Telefon (05 11) 61 62 36 00 oder per E-Mail an umsteigen@region-hannover.de.bil

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Mickie Krause tritt auf der Gilde-"Schwooof"-Party auf

Schlagerstar Mickie Krause steht bei der Gilde-"Schwooof"-Party auf der Bühne.