Volltextsuche über das Angebot:

20°/ 15° Regenschauer

Navigation:
Region sucht aufnahmebereite Familien

Flüchtlings- und Pflegekinder Region sucht aufnahmebereite Familien

Die Region bietet zwei Informationsveranstaltungen für Familien an, die entweder ein Pflegekind oder einen minderjährigen Flüchtling aufnehmen wollen. In beiden Bereichen herrscht Bedarf, die Anforderungen unterscheiden sich jedoch.

Voriger Artikel
Remondis fliegt der Müll davon
Nächster Artikel
So schön ist der Winter in Hannover

Symbolbild

Quelle: dpa

Hannover . Zunächst geht es am Dienstag, 19. Januar, 18 Uhr, im Raum 62 des Regionshauses an der Hildesheimer Straße 20 um Pflegekinder. Aktuell werden insbesondere Familien gesucht, die sich vorstellen können, einem Kind für einen befristeten Zeitraum ein Zuhause zu geben. Bei der Veranstaltung geht es unter anderem um Rechte und Pflichten von Pflegeeltern.

Beim zweiten Informationsabend am Donnerstag, 21. Januar, 18 Uhr, im Raum N 003 des Neuen Regionshauses an der Hildesheimer Straße 18 können sich potenzielle Gastfamilien für minderjährige Flüchtlinge erkundigen. Voraussetzung ist, dass sie im Umland wohnen. Aktuell sind in 16 Städten und Gemeinden des früheren Landkreises 180 Heranwachsende im Alter von 13 bis 17 Jahren registriert. Es handelt sich fast ausschließlich um Jungen aus Afghanistan, Syrien, dem Irak, Somalia und Eritrea. Als Gasteltern kommen Paare und Einzelpersonen infrage, die über berufliche oder private Erziehungserfahrungen insbesondere mit pubertierenden Jugendlichen verfügen. Weitere Kriterien sind ausreichender Wohnraum und genügend Zeit, um die Minderjährigen zu unterstützen. Als Ansprechpartner steht ein Sozialpädagoge zur Verfügung.

Die Region hatte bereits im Oktober eine derartige Veranstaltung angeboten. „Wir haben 32 Bewerbungen erhalten; bei neun ist das Verfahren abgeschlossen“, sagt Regionssprecherin Sonja Wendt. Diesen Familien würden nun junge Flüchtlinge zugeteilt.

se

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach Tour von Landshut nach Berlin
Ein Bus mit Flüchtlingen aus Landshut kommt  vor dem Kanzleramt in Berlin an.

Nutzlose Fahrt von Bayern nach Berlin, Schwimmbadverbot im Rheinland, dazu ein abgesagter Karnevalsumzug – viele Kommunen hadern mit den Zuwanderern.

mehr
Mehr Aus der Stadt

US-Präsident Barack Obama hat am 24. und 25. April 2016 die Landeshauptstadt besucht, um die Hannover Messe gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zu eröffnen. Es war das erste Mal, dass ein Präsident der USA die Stadt besuchte. Außer der Eröffnung stand ein Besuch in den Herrenhäuser Gärten auf dem Programm. mehr

So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
Üstra-Mitarbeiter demonstrieren vor Regionshaus

Knapp 100 Mitarbeiter der Üstra haben am Montag vor dem Regionshaus demonstriert. Der Grund der kurzen Protestaktion war die Befürchtung der Beschäftigten, das Mitarbeitermagazin "Der Starter" könnte zensiert werden.