Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Regions-SPD sucht nach Partnern

Nach Verlusten bei der Wahl zur Regionsversammlung Regions-SPD sucht nach Partnern

Die SPD hat nach den Verlusten bei der Wahl zur Regionsversammlung die Suche nach neuen Partnern begonnen. Am Wochenende führte die Parteispitze um Regionschef Matthias Miersch erste Sondierungsgespräche mit Grünen, CDU, Linken und der FDP. 

Voriger Artikel
MHH-Experte hat weder Studium noch Abitur
Nächster Artikel
Wenn der Paketbote nicht mal klingelt

Die SPD hat nach den Verlusten bei der Wahl zur Regionsversammlung (Foto) die Suche nach neuen Partnern begonnen. 

Quelle: Schaarschmidt (Archiv)

Hannover. „Die Atmosphäre war überall sehr angenehm“, sagte Regionschef Matthias Miersch. „Ich habe nicht den Eindruck, dass es irgendwo unüberwindbare Hindernisse gibt.“

Ausschließen wollte man auch bei der CDU nach den ersten Gesprächen nichts. „Jeder hat die Punkte vorgebracht, die ihm wichtig sind, und unüberwindbar ist da tatsächlich nichts“, sagte CDU-Regionschef Hendrik Hoppenstedt gestern. „Die CDU steht bereit, Verantwortung zu übernehmen, aber wir werden uns auch nicht anbiedern.“

Bei der Kommunalwahl vor einer Woche hatte die SPD nur noch 31 Prozent der Stimmen erreicht und damit im Vergleich zur Wahl im Jahr 2011 fünf Prozentpunkte eingebüßt. Die Grünen kamen auf 13 Prozent - sechs Prozent- punkte weniger als vorher. Damit steht fest, dass es zum ersten Mal in der 15-jährigen Geschichte der Region Hannover nicht für eine rot-grüne Mehrheit reicht.

„Aufgrund der guten Partnerschaft haben wir als Erstes mit den Grünen gesprochen“, sagte Miersch. Als dritter Partner kämen für die SPD die FDP oder die Linken infrage. Eine sogenannte Ampel-Koalition hätte inklusive der Stimme von Regionspräsident Hauke Jagau (SPD) eine Mehrheit von zwei Stimmen, ein rot-rot-grünes Bündnis käme auf eine hauchdünne Mehrheit von einer Stimme. Komfortabel wäre einzig eine Große Koalition mit der CDU, die bei der Regionswahl auf 29 Prozent gekommen war. Eine Partnerschaft mit der AfD hatte die SPD von vornherein ausgeschlossen.

Am kommenden Sonnabend will der Vorstand der Regions-SPD entscheiden, mit wem man in konkrete Verhandlungen einsteigt. In der Stadt beginnen die Sondierungen in dieser Woche.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

So funktioniert die KATWARN-App

Stadt und Region informieren die Bürger jetzt auch via Smartphone, wenn etwa eine Bombenentschärfung ansteht oder ein Großbrand ausgebrochen ist und Gefahr für die Anwohner besteht. So funktioniert KATWARN.