Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Regionsdezernent Axel Priebs geht nach Wien
Hannover Aus der Stadt Regionsdezernent Axel Priebs geht nach Wien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 20.01.2017
Verlässt Hannover im nächsten Jahr: Planungsdezernent Axel Priebs. Quelle: Archiv
Hannover

Der 61-jährige Priebs leitet seit Bildung der Region Hannover im Jahr 2001 das Ressort für Umwelt, Planung und Bauen. Regionspräsident Hauke Jagau bedauerte die Entscheidung seines allgemeinen Stellvertreters: "Axel Priebs hat über zwei Jahrzehnte hohe Maßstäbe einer konsequenten und dialogorientierten Planung in der Region Hannover  gesetzt und wichtige Impulse sowohl für die regionale Entwicklung als auch für den Schutz der Umwelt gegeben."

Auch bei der Vorbereitung der Regionsbildung in den Jahren 1996 bis 2001 habe Priebs als leitender Planer beim Kommunalverband Großraum Hannover mit seiner fachlichen und organisatorischen Kompetenz eine wichtige Rolle gespielt, so Jagau.

Priebs ist seit 1998 unentgeltlich als Honorarprofessor an der Universität Kiel tätig. Er hatte 2001 vor seiner ersten Wahl zum Regionsdezernenten auf einen Ruf als Professor an die Technische Universität Berlin abgelehnt. Seinen neuen Vertrag hat er bereits unterschrieben: "Ich freue mich, nach vielen interessanten Jahren in der Verwaltung künftig mein Wissen und meine Erfahrungen noch viel stärker an junge Studierende weitergeben zu können.“

Am 31. März 2018 enden auch die Amtszeiten von Sozialdezernent Erwin Jordan und Wirtschaftsdezernent Ulf-Birger Franz. Jordan will in den Ruhestand gehen, Franz strebt eine erneute Wahl an.

sbü/r

So funktioniert Social Media mit der HAZ: Ein junges Paar hatte sich am Mittwochabend an die HAZ gewandt, weil sie ihren leeren Kinderwagen in der Hektik nach einem Zahnarztbesuch in der Innenstadt vergessen hatten und er dann weg war. Nach einem Facebook-Aufruf ist er nun wieder da.

20.01.2017

Gleich vier Fälle zu Klagen gegen Flüchtlingsheime hat das Verwaltungsgericht an einem Tag verhandelt. Nicht jeder Nachbar führt Vorbehalte gegen Fremde als Grund an. Im Fokus: Die Standorte im Garbsener Stadtteil Frielingen, in Burgdorf, im Uetzer Ortsteil Dollbergen und im hannoverschen Stadtteil Vinnhorst.

Michael Zgoll 23.01.2017

Unruhe bei den Bildungsträgern in Hannover und Umland: Dozenten, die Deutsch als Fremdsprache unterrichten, werden nicht nur schlecht bezahlt. Eine Konsequenz des Ansturms auf die Integrationskurse für Ausländer ist überdies: Sie werden zusätzlich sehr unterschiedlich bezahlt. Das sorgt für Ärger.

Jutta Rinas 20.01.2017