Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Regionspräsident Jagau offen für die Linken
Hannover Aus der Stadt Regionspräsident Jagau offen für die Linken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 26.12.2010
Regionspräsident Hauke Jagau. Quelle: Ralf Decker (Archiv)

Regionspräsident Hauke Jagau gibt sich vor der Kommunalwahl am 11. September kommenden Jahres offen für mögliche Koalitionsgespräche mit allen politischen Lagern außer mit dem Bürgerforum. „In Gesprächen sollte man schauen, ob es eine vernünftige Grundlage für eine mehrjährige Zusammenarbeit gibt“, sagte Jagau. Dabei schloss er auch die Linken nicht aus. „In allen Fraktionen haben sie vernünftige und unvernünftige Leute“, sagte der SPD-Politiker. Es sei falsch, bestimmte Koalitionen schon im Vorfeld einer Wahl auszuschließen.

Jagau rechnet derzeit nicht damit, dass das bürgerliche Lager aus CDU und FDP eine Mehrheit erhält. „Ich kann nur hoffen, dass die in Berlin so weiterdilettieren“, sagte er. Bei den Bürgern sei derzeit keine Wechselstimmung zu spüren.

Bisher verfügen SPD und Grüne in der Regionsversammlung über eine hauchdünne Mehrheit von einer Stimme – nämlich der des Regionspräsidenten. Auch vor diesem Hintergrund buhlt die CDU schon seit einer guten Weile um die Gunst der Grünen. „Mit ihnen haben wir sehr viel mehr Gemeinsamkeiten als mit der SPD“, sagt Regionschef Hendrik Hoppenstedt.

Derweil schließt Regionspräsident Jagau eine Kandidatur für das Amt des Ministerpräsidenten bei der Landtagswahl 2013 aus: „Ich fühle mich in meiner Aufgabe richtig wohl“, sagt er. Ein großer Vorteil als Regionspräsident sei, dass er noch einen Rest Freizeit habe, den er sich gerne bewahre.

Mathias Klein und Felix Harbart

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Amtsgericht Stadthagen hat drei Angeklagte, die in Hannover und Schaumburg Senioren auf brutale Weise ausgeraubt und mit deren Kreditkarten später Geld erbeutet hatten, zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

26.12.2010

Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil hat Kritik an den Gesetzesänderungen des Landes zum Wahlrecht geäußert - und sich für einen gemeinsamen Termin der Oberbürgermeister- und Kommunalwahl ausgesprochen.

26.12.2010

Die Vorbereitungen für das nächste Maschseefest in Hannover laufen bereits: Künftig soll die Hannover Marketing- und Tourismusgesellschaft (HMTG) das Seefest mit einer noch zu gründenen Tochtergesellschaft organisieren.

Stefanie Kaune 26.12.2010