Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 100 Millionen Euro für Flüchtlinge genehmigt
Hannover Aus der Stadt 100 Millionen Euro für Flüchtlinge genehmigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 09.02.2016
Die Regionsversammlung entscheidet. Quelle: HAZ
Anzeige
Hannover

Regionspräsident Hauke Jagau machte in der Regionsversammlung den Ernst der Lage deutlich. "Die Zahl der Flüchtlinge reißt nicht ab", sagte er. Allein am Dienstag seien am Messebahnhof 278 Menschen angekommen, darunter 132 Kinder, und mit Bussen auf die norddeutschen Bundesländer verteilt worden. "Der Druck in den Kommunen steigt täglich", betonte er. Vielerorts müssten derzeit Turnhallen genutzt werden, dass solle aber möglichst vermieden werden. Der Zustrom von Flüchtlingen habe auch direkte Auswirkungen auf die Regionsverwaltung: "Wir werden neue Prioritäten setzen und uns umorganisieren."

Ablehnung der Pläne der Verwaltung kam nur von der Fraktion der "Hannoveraner". Alle anderen Redner machten sich für die Pläne der Verwaltung stark. Das lag aber auch daran, dass in den Beschlüssen ausdrücklich ausgeschlossen wurde, dass von der Finanzierung der Flüchtlingsbauten keine Neubauten und Sanierungen im Schulbereich und auch keine Neubauten und Sanierungen von Straßen betroffen sind.

Die Region macht den Kommunen das Angebot auf baureifen Grundstücken sofort Unterkünfte zu errichten. Die Gebäude sollen in Holzbauweise entstehen. Konkrete Pläne gibt es bereits für zwei Grundstücke in Barsinghausen und Burgdorf. Vor Ort sind die beiden Projekte allerdings stark umstritten.

Von Mathias Klein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Autofahrer hat am Dienstag auf der Limmerstraße einen mobilen Hydranten gerammt. Daraufhin schoss eine mehrere Meter hohe Fontäne in die Luft. Offenbar hatte der Fahrer das mitten auf dem Radweg installierte Rohr beim Ausparken übersehen.

11.02.2016

Waren die Bahlsen-Riegel im RTL-Dschungelcamp eine zulässige Belohnung der Teilnehmer oder unerlaubte Produktplatzierung? Mit dieser Frage muss sich das Verwaltungsgericht Hannover ab Donnerstag auseinandersetzen. Es geht dabei um eine Folge aus dem Jahr 2014.

09.02.2016

Heinz Rudolf Kunze (59) hat seit dem Sommer rund 650 Instrumente für Flüchtlinge gesammelt. "Ich hatte mir überlegt, was man machen kann, damit die Menschen in den Lagern nicht so eine quälende Langeweile leiden, während sie auf ihre ungewisse Zukunft warten", sagte der Sänger der Deutschen Presse-Agentur.

09.02.2016
Anzeige