Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bleibt der gelbe Sack jetzt zwei Wochen liegen?
Hannover Aus der Stadt Bleibt der gelbe Sack jetzt zwei Wochen liegen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.03.2016
Von Mathias Klein
An vielen Orten in der Region wurden die gelben Säcke im Frühjahr nicht abgeholt. Quelle: Symbolbild/Behrens
Anzeige
Hannover

In diesem Fall würde es „zu keiner Verringerung der Abfuhrqualität kommen“, sagte Remondis-Sprecher Stefan Schlutter. Allerdings ist das Unternehmen an den geltenden Vertrag gebunden, der sieht eine wöchentliche Abfuhr vor. Der Vertrag mit dem Auftraggeber von Remondis, dem Dualen System Deutschland (DSD), sieht außerdem vor, dass der gelbe Sack für die Sammlung des Verpackungsmülls ein Volumen von 50 Liter haben muss – anders als in den allermeisten Kommunen Deutschlands. Dort gibt es nur gelbe Säcke mit einem Volumen von 90 Litern. Außerdem haben die größeren Säcke ein Band zum einfachen zuziehen. Die 50-Liter-Säcke stoßen dagegen auf Kritik von Tierschützern, weil sich an den Fäden zum Verschließen der Säcke Tiere verletzten könnten.

90-Liter-Säcke statt 50-Liter-Säcken? 

Aus der Sicht von Remondis haben die 90-Liter-Säcke noch einen weiteren Vorteil. Trotz ihrer Größe sind sie 0,2 Cent preiswerter als die 50-Liter-Säcke. Pro Jahr werden in der Region 50 Millionen Säcken verteilt, die größeren Säcke würde die Sackzahl auf die Hälfte reduzieren. Zusammen mit dem geringeren Preis würde das für Remondis eine erhebliche Kostenreduzierung bedeuten.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Aha, der einer entsprechenden Vertragsänderung zustimmen müsste, denkt im Moment nicht daran, die Bedingungen zu ändern. Es gehe bei dem Vorstoß lediglich um die Gewinnmaximierung beim Entsorgungsunternehmen, betonte Aha-Sprecherin Helene Herich. „Der Konsument muss brav weiterbezahlen“, sagte sie. Eine Änderung sei nur vor einer neuen Ausschreibung möglich.
Unterdessen sind bei verschieden Müllentsorgungsunternehmen die Ausschreibungsunterlagen für die Abfuhr der gelben Säcke in Hannover eingetroffen. Bisher hat Aha diesen Auftrag. Es wird allerdings damit gerechnet, ab dem kommenden Jahr Remondis auch die Abfuhr in der Stadt übernimmt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die Probleme beim Abholen der gelben Säcke dauern an. In dieser Woche haben die Mitarbeiter des seit Januar zuständigen Dienstleisters Remondis offenbar gleich eine ganze Straße vergessen. Das Unternehmen gelobt jetzt Besserung und bittet um Verständnis.

06.02.2016

Noch immer funktioniert die Abholung der Gelben Säcke im Garbsener Stadtgebiet nicht reibungslos und flächendeckend. Die Servicebetriebe müssen eingreifen. Bürgermeister Christian Grahl macht Druck.

31.01.2016

Noch immer bleiben gelbe Säcke liegen, die Abholung durch Remondis klappt schlecht, im Rathaus häufen sich die Beschwerden: Mit einer Unterschriftenaktion will Bürgermeister Helge Zychlinski erreichen, dass das Duale System Deutschland (DSD) als Verantwortlicher den Auftrag neu vergibt.

29.01.2016

Noch vor Ostern ziehen die bis zu 550 Flüchtlinge ins ehemalige Maritim Grand-Hotel gegenüber vom Rathaus. Am Dienstagabend informierten sich fast 200 Interessierte darüber, wie die Unterbringung laufen soll und wo Hilfe benötigt wird. 

11.03.2016

Da hat wohl ein Zeuge gerade so noch Schlimmeres verhindert. Zwei mutmaßliche Einbrecher hat die Polizei Hannover in der Nacht zu Dienstag in der List erwischt. Wie die Beamten mitteilten, stehen der 29- und der 32-jährige Mann unter Verdacht versucht zu haben, in eine Fleischerei in der Jakobistraße einzubrechen.

08.03.2016

Rückenschonende Betten, Alarmsysteme für Alleinewohnende, Essen aus dem 3-D-Drucker: In Hannover ist am Dienstagmorgen Europas größte Messe für Pflegeberufe eröffnet worden. Die Veranstalter erwarten in drei Tagen 30.000 Besucher.

Conrad von Meding 11.03.2016
Anzeige