Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Richtfest für drei Neubauten in der Innenstadt

VGH-Tochterunternehmen Richtfest für drei Neubauten in der Innenstadt

Ein Richtkranz gleich für drei Neubauten ist Freitagmittag an der Ecke von Schiffgraben und Prinzenstraße in der Innenstadt hochgezogen worden. Zwei Jahre nach Beginn der ersten Arbeiten sind die Rohbauten für die künftigen Büroimmobilien fertig.

Voriger Artikel
Gabriel ist seit 25 Jahren im Dienst der Wohlfahrt
Nächster Artikel
120 Metal-Fans lassen ihr Blut fließen

Jochen Herdecke konnte am Freitag plangemäß zum Richtfest einladen.

Quelle: Sielski

Hannover. „Wir liegen im Zeitplan, obwohl wir zwischenzeitlich das Grundwassermanagement umplanen mussten“, sagte Jochen Herdecke, Vorstandsmitglied der Versicherungsgruppe Hannover (VGH), vor rund 100 Gästen. Niedersachsens größtes Versicherungsunternehmen ist über die Tochterfirma VGH Projekt Gesellschaft Prinzenareal Bauherr des Gebäudeensembles, dessen Herstellungskosten bei 33 Millionen Euro liegen.

Gleich drei Neubauten einer VGH-Tochter entstehen derzeit in der Hannoverschen Innenstadt. Ein Richtkranz ist Freitagmittag an der Ecke von Schiffgraben und Prinzenstraße hochgezogen worden.

Zur Bildergalerie

Für die Neubauten sind das frühere Bankhaus Casper sowie zwei Nachkriegshäuser aus dem Besitz der VGH abgerissen worden. „Sie genügten nicht mehr modernen Ansprüchen“, sagte Herdecke. Stehen geblieben ist hingegen die alte Polizeiwache als denkmalgeschütztes Gebäude, die nun am Schiffgraben die neue Front unterbricht. „Wir haben besonderen Wert darauf gelegt, dass sich die Immobilien harmonisch in die umliegende Architektur einfügen“, erklärte Herdecke. Die Fassaden sind zum Teil mit Ziegeln, zum Teil mit Natursteinen gestaltet. Für die Umweltverträglichkeit habe man ein besonderes Qualitätssiegel erhalten. Unter anderem verzichte man auf Klimaanlage und nutze stattdessen Erdwärme.

Die drei Bauten mit vier, fünf und sechs Geschossen sollen Mitte 2017 fertiggestellt sein. Sie bieten dann gut 9600 Quadratmeter Nutzfläche. Unter dem gesamten Komplex liegt eine gemeinsame Tiefgarage mit 54 Plätzen, weitere 13 oberirdische Parkplätze kommen noch hinzu.

Zwar liegen die Bürogebäude in Sichtweite der VGH-Direktion am Schiffgraben, aber das Unternehmen will sie nicht selbst nutzen. „Es handelt sich für uns im Wesentlichen um eine Kapitalanlage, mit der wir uns zum Wirtschaftsstandort Hannover bekennen“, sagte Herdecke. Ein Großteil der Flächen ist nach Angaben von Uta Temmen, Immobilienchefin des Versicherungsunternehmens, bereits vermietet. Zu den künftigen Nutzern zählt das Rechtsanwalts- und Notariatsbüro Göhmann, dass damit seine Präsenz im Warmbüchenviertel vergrößert. Auch die KPMG, eines der führenden Wirtschaftsprüfungsunternehmen Deutschlands, will im Prinzenareal bei der VGH einziehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.