Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Rotarier zeigen ein Herz für die Medizin
Hannover Aus der Stadt Rotarier zeigen ein Herz für die Medizin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.03.2017
Von Jutta Rinas
Die Rotarier feiern Geburtstag: Präsident Wilfried Buck (links) und Wolfgang Sick. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Weil die Rotarier vom Luisenhof noch einmal 5000 Euro zusätzlich spendeten und das Mutterhaus „Rotary international“ mit Sitz in den USA die Summe verdoppelte, kann sich ein Krankenhaus in Nordghana jetzt über die Summe von 64.000 Euro freuen. „In Ghana kann man mit diesem Geld Berge versetzen“, sagt Wilfried Buck, Präsident der Rotarier vom Club Hannover-Ballhof.

Die apparative Versorgung in der Klinik befinde sich derzeit auf niedrigstem Niveau. Infusionsbestecke fehlten, auch Beatmungs- und Überwachungsgeräte: „Da können wir in jedem Fall helfen.“ Buck will selbst nach Afrika reisen, um als Mediziner vor Ort zu helfen.

Sein Rotarier-Club hat sich für die nächsten 60 Jahre auch Ideelles auf die Fahnen geschrieben: Populismus, Selbstzufriedenheit, Abgrenzung nach außen, das seien - so Buck - die Kräfte, denen man etwas entgegensetzen müsse. In Hannover freuen sich in diesem Jahr die „Klinik Clowns“ aber auch über konkrete Hilfe. 10.000 Euro hat Allgemeinmediziner Buck für sie eingesammelt. „Wer mal gesehen hat, wie sie schwer kranke Kinder zum Lachen bringen, weiß, was das Gutes bringt.“

Aus der Stadt Deutsch-türkische Auszeichnung - Netzwerk verleiht Integrationspreis

Zum fünften Mal hat das Deutsch-türkische Netzwerk Integrationsprojekte ausgezeichnet - und dabei so unterschiedliche Initiativen wie das Zahnmobil und ein Musikprojekt des Rappers Spax geehrt.

Simon Benne 29.03.2017

Der Türkische Jugend- und Studentenbund (TÖB) veranstaltet am Sonntag eine Vortragsreihe an der Leibniz-Universität. Weil im Internet Pläne auftauchten, die Veranstaltung zu stören, ist die Polizei mit mehreren Einsatzkräften vor Ort.

26.03.2017

Mehrere Hundert EU-Befürworter haben gestern am Steintor bei „Pulse of Europe“ für ein geeintes Europa demonstriert. „Wir wollen, dass Frieden, Menschlichkeit und Demokratie auch in Zukunft gesichert sind“, sagte Organisator Tobias Hassebrock.

26.03.2017
Anzeige