Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
SPD fordert neuen Aufzug am Raschplatz

Stadtbahnendhaltestelle SPD fordert neuen Aufzug am Raschplatz

Die SPD-Ratsfraktion stößt sich am Verzicht auf einen zweiten Personenaufzug an der künftigen Stadtbahnendhaltestelle am Raschplatz. „Beschlüsse zum Bau sind gefasst und umzusetzen“, sagt der baupolitische Sprecher Lars Kelich nach einer Ortsbesichtigung mit der Behindertenbeauftragten Andrea Hammann.

Voriger Artikel
Das ist das sozialste Unternehmen Hannovers
Nächster Artikel
Messeschnellweg nach Unfall wieder frei

Der Posttunnel ist jetzt dicht - derweil streiten Politiker um einen neuen Aufzug.

Quelle: Philipp von Ditfurth

Hannover. Die Ursprungsplanung sieht einen Aufzug unmittelbar an der Haltestelle an der Straßenecke zwischen Lister Meile und Hamburger Allee vor. Dieser ist zwischenzeitlich von der beim Stadtbahnbau federführenden Infra und der Region unter Hinweis auf den schon vorhandenen Fahrstuhl vor der Osho-Discothek gestrichen worden. „Das Land wollte einen zweiten Aufzug nicht finanziell fördern“, hatte Infra-Geschäftsführer Stefan Harcke der HAZ gesagt.

Durch den Verzicht würde sich der Weg für mobilitätseingeschränkte Personen nach Angaben Kelichs um etwa 100 Meter verlängern. „Das ist nicht hinnehmbar. Wir dürfen nicht zulassen, dass diese Gruppe aus dem neu gestalteten Raum an der Endhaltestelle verdrängt würde“, betont er.

Rat und Stadtbezirksrat hätten jeweils das klare Ziel formuliert, am Raschplatz einen zentralen Umsteigepunkt mit kurzen Wegen zwischen den Stadtbahnen des Nahverkehrs und den Fernverkehrszügen im Hauptbahnhof zu schaffen.

Die neue Endhaltestelle für die Stadtbahnlinien 10 und 17 soll bis September fertiggestellt sein. Für den Gleisbau ist seit gestern die Bahnunterführung der Lister Meile neben dem Hauptbahnhof komplett geschlossen worden; der Autoverkehr muss eine Umleitung fahren. Die Regelung gilt bis zum 17. September. Erschwerend kommt hinzu, dass für die Dauer von sechs Wochen auch die Kreuzung der Lister Meile mit der Rundestraße unpassierbar ist.

Noch ein anderer Punkt wurmt die SPD. Laut dem aktuellen Hochbahnsteige-Programm der Region soll eine neue Endhaltestelle für die Linie 6 im Expo-Park Süd in der Nähe der Möbelhäuser erst 2027 gebaut werden. „Das ist deutlich zu spät“, befindet Kelich. Für die städtebauliche Entwicklung des Expo-Geländes mit dem neuen Studentenwohnheim und dem schon vorhandenen Einzelhandel habe die Haltestelle eine sehr große Bedeutung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Das sind die Plätzchen der HAZ-Leser

Einhörner, Nikoläuse und Schneemänner: Die HAZ-Leser waren fleißig und haben Plätzchen gebacken. Und die sehen richtig lecker aus.