Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ex-Staatssekretär Gerd Andres fällt bei SPD durch

Kandidatenkür Ex-Staatssekretär Gerd Andres fällt bei SPD durch

Das Rennen um den Spitzenplatz auf der SPD-Kandidatenliste im Osten Hannovers ist entschieden. Mit 68 Stimmen von 119 ist Belgin Zaman am Donnerstag gewählt worden. Gerd Andres holte 51 Stimmen. Im Kampf um Platz 2 triumphierte Henning Hofmann. Das letzte Wort über die Nominierung hat der SPD-Parteitag am 28. Mai.

Voriger Artikel
Unternehmen lassen Schüler mitarbeiten
Nächster Artikel
81-Jähriger wird abermals verurteilt

Gerd Andres ist bei der Kandidatenkür der SPD Buchholz-Kleefeld durchgefallen.

Quelle: Archiv

Hannover. Für eine handfeste Überraschung bei der Kandidatenkür im Gasthaus "Zur Eiche" in Groß Buchholz sorgte Bezirksbürgermeister Henning Hofmann. Der 34-Jährige forderte den unterlegenen Andres zur Kampfkandidatur um Platz 2 heraus und gewann. 58 Genossen stimmten für den Bezirksbürgermeister, 57 für Andres. Damit ist der Versuch von Andres, in die Kommunalpolitik einzusteigen und ein Ratsmandat zu holen, gescheitert. Für einen hinteren Platz auf der Ratsliste wollte sich Andres nicht aufstellen lassen, auch lehnte er es ab, für ein Bezirksratsmandat zu kandidieren.

Andres hatte vor einigen Monaten Hofmann als Spitzenkandidaten im Ortsverein Groß Buchholz verdrängt. Offenbar hatte Hofmann noch eine Rechnung mit Andres offen.

Bei seiner Vorstellungsrede für die Spitzenkandidatur betonte der 65-jährige Gerd Andres seinen Erfahrungsschatz als Politiker. "Ich habe die Zeit und die Erfahrung für ein Ratsmandat", sagt er. Andres kündigte an, dass er mehr für den Stadtteil Groß Buchholz tun wolle, als das bisher im Rat geschehen sei. So benötige der Stadtteil dringend eine neue Grundschule. "Ich stehe kritisch zu einer weiteren Flüchtlingsunterkunft in Groß Buchholz", sagte Andres.

Seine Konkurrentin aus Kleefeld, die 47-jährige Belgin Zaman, listete in ihrer Rede die Erfolge ihrer Ratsarbeit auf. "Ich habe ein neues Konzept für die Stadtteilkulturarbeit befördert", sagte sie. Der Stadtbezirk Buchholz-Kleefeld sei mit Kitaplätzen besser ausgestattet als jeder andere Stadtbezirk. Sie könne trotz Vollzeitbeschäftigung und Familie auch in der nächsten Ratsperiode ihr Amt ausfüllen, betonte Zaman.

Im Vorfeld der Kandidatenkür in Buchholz-Kleefeld hatte es einige Turbulenzen gegeben.Der erste Wahlgang im März musste aufgrund formaler Fehler abgebrochen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Von Singapur nach Hannover: Journalistin Sophie Mühlmann

Sophie Mühlmann hat 13 Jahre lang als Asienkorrespondentin in Singapur verbracht. Von dort aus bereiste und beschrieb sie die riesige Region zwischen Afghanistan, Ozeanien und Nordkorea. Zuvor war sie für den ARD-Hörfunk mehrmals als Korrespondentenvertretung und „Feuerwehr-Reporterin“ in China im Einsatz. Seit dem vergangenen Sommer ist sie nun Neu-Hannoveranerin.