Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Sanierung der Gesamtschule Stöcken startet
Hannover Aus der Stadt Sanierung der Gesamtschule Stöcken startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 09.08.2011
Von Bärbel Hilbig
Die Lehrer Matthias Thiem und Burcu Süme räumen eine Klasse leer. Quelle: Nico Herzog
Anzeige
Hannover

Das Schulzentrum an der Eichsfelder Straße wird für 17 Millionen Euro komplett saniert und mit neuer Turnhalle sowie Mensa ausgestattet – und gehört damit zu den größeren Sanierungsprojekten der Stadt.

Die Bauarbeiter haben Montag die Container für die Bauleitung in den Hof gestellt. Schulleiter Rolf Doelle wartet aber noch auf Container für seine Schüler, in denen acht Klassen während der ersten Bauphase unterkommen sollen. Die IGS ist noch jung, zum neuen Schuljahr rücken die ersten Kinder in die siebte Klasse vor, eine Mensa für den Ganztagsbetrieb ist dringend notwendig. Dafür soll bis Anfang September die Hausmeisterwohnung abgerissen werden, damit an der Stelle bis zum Frühjahr die Schulkantine in Passivhausbauweise entstehen kann.

Außerdem beginnt die Sanierung im denkmalgeschützten Hauptgebäude von 1960. „Wir haben schon vor den Ferien mit dem Kistenpacken angefangen“, berichtet Mathe-Lehrer Matthias Thiem. Am Dienstag räumte die neue Kollegin Burcu Süme mit ihm einen weiteren Klassenraum leer. In der Aula, die als Zwischenlager dient, stapeln sich bereits Umzugskartons, Tische und Stühle neben Schlagzeug und Trommeln aus dem Musikraum.

An den alten Gebäuden ist vieles abgängig und soll nun originalgetreu saniert oder rekonstruiert werden: überdachte Laubengänge, bisher einfachverglaste Flure, Flachdächer und Fassaden mit Glasbausteinen. Die Wände bestehen aus Stahlbetonrahmen und Ziegelsteinen. „Die Originalsteine werden nachgebrannt“, berichtet Schulleiter Doelle. Auch ein markanter Turm an der Fuhsestraße wird erhalten. „Das war früher der Schornstein. Damals hat ein Heizer im Keller die Kohlen geschippt“, sagt Doelle. Auch die aktuelle Heizung arbeitet längst nicht mehr zulässig und wird ersetzt.

Ab März sollen dann die beiden kleinen Ein-Feld-Hallen abgerissen und durch eine neue Sporthalle ersetzt werden. Insgesamt rechnet die Stadt mit gut zwei Jahren Bauzeit bis zum Sommer 2013. Die Hauptschule und die Realschule, die bisher noch im Schulzentrum arbeiten, ziehen in ein leer stehendes Schulgebäude in der Kreuzriede. Beide Schulen verfügen nur noch über den achten bis zehnten Jahrgang. Selbst den Bienen in der schuleigenen Imkerei steht ein Umzug bevor: Wenn sie im Spätherbst in ihre Ruhephase gehen, will der Leiter der Realschule das Bienenvolk an einen anderen Ort bringen. Der Baulärm könnte die sensiblen Tiere stören.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ob Umweltzonensünder in Hannover ein Bußgeld aufgebrummt bekommen oder nicht, ist auch dreieinhalb Jahre nach Einführung der Fahrverbote offenbar mitunter Glückssache. Wie das Verfahren gegen eine hannoversche Autofahrerin zeigt, ist man sich offenbar selbst innerhalb des Amtsgerichtes uneins darüber, wann für Autos ohne grüne Plakette ein Knöllchen fällig wird und wann nicht.

Felix Harbart 09.08.2011
Aus der Stadt Ungewöhnliches Stipendienprogramm - Professoren sollen für Studenten spenden

Mit einer ungewöhnlichen Aktion will Uni-Präsident Prof. Erich Barke Stipendien für Studenten finanzieren: Per Mail hat er alle rund 340 Professoren und Professorinnen der Leibniz-Uni angeschrieben und sie um Spenden von 1000 Euro pro Jahr aus ihrem Privatvermögen gebeten.

Juliane Kaune 09.08.2011

Der Stadt Hannover geht es an die Wäsche: Ein Gericht hat die Vergabepraxis bei der Aufstellung von Altkleider-Containern für rechtswidrig erklärt. Und auch beim historischen Weihnachtsdorf muss es eine neue Ausschreibung geben.

Sonja Fröhlich 09.08.2011
Anzeige