Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schläger verprügelt Schlichter bei Sido-Konzert
Hannover Aus der Stadt Schläger verprügelt Schlichter bei Sido-Konzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 27.11.2017
Amtsgericht, bei Sido-Konzert im Februar 2017 kriegen sich ein paar Besucher in die Flicken, einem Schlichter wird ein Zahn ausgeschlagen und er wird mit einem Fußtritt bedacht Quelle: Clemens Heidrich
Anzeige
Hannover

 Der Besucher eines Sido-Konzerts wollte im Februar dieses Jahres vor dem Capitol in Linden-Mitte einen Streit schlichten. Am Ende lag er mit einem ausgeschlagenen Zahn und Prellungen am Boden. Am Freitag verurteilte das Amtsgericht den 29-jährigen Täter wegen Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe von vier Monaten.

Der Richter, Gerichtspräsident Götz Wettich, warf Eduard W. vor, er habe „aus reiner Rauflust“ gehandelt. Wettich sprach dem Opfer ein Schmerzensgeld von 2000 Euro zu. 1000 Euro hatte W. sogar in bar dabei –doch weil der Geschädigte nicht im Gerichtssaal erschienen war, muss er noch ein wenig länger auf das Geld warten. 

Es war am 1. Februar gegen 21.45 Uhr – das Konzert des Rappers hatte noch nicht begonnen –, als sich zwei andere Männer vor dem Capitol in die Haare gerieten. Der Streitschlichter griff ein und zog einen der Beteiligten beiseite. Das wiederum verstand Eduard W., der mit dem Betroffenen befreundet war, als Angriff und attackierte nun seinerseits den Schlichter. Der alkoholisierte 29-Jährige schlug ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht, so dass das Opfer zu Boden ging; einen Moment später trat ihm W. auch noch mit dem Fuß gegen die Brust.

Der Täter hat bereits zwei Vorstrafen auf dem Konto – eine davon wegen Körperverletzung.

Von Michael Zgoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der brutale Überfall auf einen Messegast auf der Expo-Plaza in Hannover im September ist aufgeklärt. Die Polizei konnte vier Männer vorläufig festnehmen. Zwei von ihnen sitzen in Untersuchungshaft.

27.11.2017

Der 52-jährige Polizeibeamte Rene H. ist am Freitag vom Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 7650 Euro verurteilt worden.  Er hatte bei einer Einsatzfahrt in Hannover-Misburg eine 18-Jährige überrollt und tödlich verletzt.

27.11.2017

Die Bestattungskultur wandelt sich rasant. Ein Trend geht zur Urnenbeisetzung in Kirchen – nach einer neuen Studie entscheiden sich dafür insbesondere gebildete Großstädter.

27.11.2017
Anzeige