Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
100 Betrunkene werfen Flaschen auf die Polizei

Vatertag am Maschsee 100 Betrunkene werfen Flaschen auf die Polizei

Party mit Bollerwagen und jeder Menge Kaltgetränken: Am Vatertag zog es zahlreiche Gruppen junger Männer ins Freie. Die Polizei zeigte rund um den Maschpark deutliche Präsenz, um Übergriffe zu verhindern. Dennoch kippte die Stimmung in den frühen Abendstunden. 100 Personen haben Einsatzkräfte mit Flaschen beworfen.

Voriger Artikel
12 Aktivitäten für den Sonntag in Hannover
Nächster Artikel
Das Kleine Fest zeigt so viel Neues wie noch nie

Passt auf, dass keine Party eskaliert: Die Polizei. 

Quelle: Elsner

Hannover. Am Donnerstagabend haben die hannoverschen Vatertags-Feierlichkeiten ein unrühmliches Ende gefunden. Im Maschpark gingen gegen 21 Uhr rund 100 zumeist betrunkene Jugendliche auf die Polizei los. Die Einsatzkräfte wurden mit leeren Glasflaschen beworfen. Zum Glück wurde niemand verletzt. Die Gruppe hatte sich zusammengerottet, um sich mit einem 17-Jährigen zu solidarisieren, der nach einer Schlägerei von der Polizei als Tatverdächtiger festgenommen worden war. Nach dem Übergriff auf die Einsatzkräfte ließ die Polizei den Maschpark räumen. Gegen 22 Uhr hatten alle Randalierer und auch die übrigen Vatertags-Gäste den Park verlassen.

Die Polizei zeigt am Vatertag in Hannover rund um den Maschpark massive Präsenz.

Zur Bildergalerie

Tagsüber hatten zu Spitzenzeiten rund 7000 Menschen rund um den Maschsee und im Maschpark friedlich den Himmelfahrtstag begangen. Mit steigender Alkoholisierung kippte allerdings am Abend die Stimmung. Wie erst gestern bekannt wurde, war es bereits gegen 20 Uhr im Maschpark zu zwei sexuellen Übergriffen gekommen. Zwei 17-Jährige fassten einem 15-jährigen und einem 17-jährigen Mädchen auf dem Gelände an den Po beziehungsweise an die Brust. Die Polizei nahm die Tatverdächtigen unmittelbar nach dem Übergriff vorläufig fest.

Bei strahlendem Sonnenschein haben die Hannoveraner den Vatertag gefeiert.

Zur Bildergalerie

Insgesamt leitete sie am Vatertag 54 Strafverfahren ein – unter anderem 27 wegen Beleidigung, 17 wegen Körperverletzung und vier wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Bereits am Nachmittag hatte die Polizei in Kooperation mit den Mitarbeitern des Jugendamtes der Stadt betrunkene Jugendliche aufgegriffen und zu ihren Eltern nach Hause gebracht. Bei einem 17-Jährigen stellten die Beamten einen Alkoholwert von 2,34 Promille fest, bei einem Gleichaltrigen stellten die Polizisten sogar einen Atemalkoholwert von 2,87 Promille fest.

Auch im Umland verliefen die Vatertags-Feiern nicht immer friedlich.  Am Hufeisensee in Isernhagen wurde eine Polizistin durch ein bengalisches Feuer verletzt, das ein 21-Jähriger angezündet hatte. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Auch für einen 26-Jährigen endete der Himmelfahrtstag im Polizeigewahrsam. Er hatte einen anderen jungen Mann durch einen Schlag mit einer Flasche auf den Kopf verletzt. Friedlicher als in den Vorjahren verliefen dagegen die Feiern am Steinhuder Meer. Die Polizei fertigte dort nur 15 Strafanzeigen, davon zehn wegen Körperverletzungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Neue Fotoausstellung im Sprengel-Museum

Unter dem Titel "Und plötzlich diese Weite" eröffnet am 10. Dezember im Sprengel Museum eine neue Ausstellung.