Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Dieser Modder füllt 35.000 Badewannen
Hannover Aus der Stadt Dieser Modder füllt 35.000 Badewannen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.10.2016
Es ist was faul in Hannover: Der Schlamm am Grund des Maschteichs. Ein Bagger räumt jetzt bis Weihnachten auf. Quelle: Michael Thomas
Hannover

Zu Füßen des Neuen Rathaus schipperte am Mittwoch ein Bagger auf einem Ponton über den See. Immer wieder griff er mit seiner Schaufel in den Boden des Sees um sich so selbst an die richtige Stelle für den Arbeitseinsatz zu bugsieren. In der Seerosenbucht zog er mithilfe seiner Siebschaufel die Pflanzen mit ihren etwa ein Meter langen Wurzeln aus dem Wasser und hievte sie in einen Container. Dass sich dabei ein unangenehm fauliger Geruch ausbreitet ist eine unvermeidbare Begleiterscheiung.

Es ist der erste Schritt in der wahrscheinlich bis Weihnachten andauernden Säuberung des Maschteichs. Als nächstes soll Schlamm abgesaugt werden, der gut 35 000 Badewannen füllen würde.

Drei Tage wird es dauern, bis die rund 500 Quadratmeter große Bucht (das ist ungefähr die Fläche von zwei Tennisfeldern) von den Seerosen befreit ist. Auch in einem kleineren Bereich am östlichen Seeufer werden die Seerosen ausgerupft. Allerdings muss keiner beführchten, dass die Seerosenpracht damit nun gänzlich dahin wäre. Einige Pflanzen dürfen weiter Wurzeln schlagen. „Wenn auch die Wurzeln mit herausgezogen werden, wachsen die Seerosen in den nächsten zehn Jahren nicht wieder“, sagt Joachim Beiler von der Firma Vebiro, Spezialisten für Gewässerreinigung, die mit den Arbeiten beauftragt ist.

Am Montag beginnen die Arbeiter, den Schlamm vom Grund des Sees abzusaugen. In den vergangenen Jahren hat sich im Teich eine bis zu 70 Zentimeter starke Schlammschicht gebildet, die vor allem aus Laub, Vogel- und Fischkot besteht. Die Ablagerungen verringern den Sauerstoffgehalt des Wassers - den Fischen geht dabei Buchstäblich die Luft aus. Um die Dimension der Aufgabe zu verdeutlichen: Die Menge des zu entferndenen Schmodders würde reichen, 35 000 Badewannen (Standardgröße) zu befüllen. Eine derartig umfangreiche Entschlammung des Maschteichs hat es bisher noch nicht gegeben. Zuletzt wurden Ende der Achtzigerjahre in einem Teil des Teichs die Ablagerungen herausgebaggert.

Der Aushub wird nun vor Ort getrocknet und gepresst. Die Seerosen werden kompostiert. Der Schlamm kommt in eine Bodenreinigungsanlage. Insgesamt belaufen sich die Kosten des Vollwaschgangs für den Maschteich auf 450 000 Euro, wie Michaela Steigerwald von der Stadtverwaltung berichtete. Die Arbeiten sollen kurz vor Weihnachten abgeschlossen sein. Bis dahin sind auch die Wiese am südöstlichen Ufer und der daran entlangführende Weg gesperrt - als Zufahrtsweg für die Lkw der Fuhrunternehmen.

Von Anna Beckmann

Von wegen Hannovers coolster Stadtteil! Linden ist zu laut und zu schmutzig - und wird immer schlimmer. In unserer Serie "Countdown zum Uni-Start" erklärt Johanna Kruse, warum unser Autor Manuel Behrens mit seinem Text "Warum ich Linden liebe" unrecht hat - und dieser Stadtteil total überbewertet wird. 

13.10.2016

Für viele ist Linden nur ein Ort zum Feiern oder um über die Limmerstraße zu flanieren. Doch hinter der Kulisse gibt es noch viel mehr zu entdecken. In unserer Serie "Countdown zum Uni-Start" erklärt Manuel Behrens, warum Linden der aufregendste Stadtteil Hannovers ist - und worauf Neuankömmlinge achten sollten.

12.10.2016

Kleine Elektrowagen für Gehbehinderte, sogenannte E-Scooter mit vier Rädern, werden in Bussen und Bahnen künftig nur noch unter bestimmten Bedingungen mitgenommen. Der Grund dafür sind haftungsrechtliche Fragen bei Unfällen, erläuterten am Mittwoch Vertreter der beiden Verkehrsunternehmen Üstra und Regiobus.

Mathias Klein 15.10.2016