Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Neuer Betreiber für Schloss Herrenhausen

Hüttmann vom Party-Löwen Neuer Betreiber für Schloss Herrenhausen

Für Schloss Herrenhausen ist ein neuer Betreiber gefunden. Wie die HAZ exklusiv erfuhr, wurde der Vertrag am Dienstag mit Andreas Hüttmann (Party-Löwe) unterschrieben. Der Schlossbesitzer hatte sich im Sommer vorzeitig vom Betreiber getrennt. Jetzt soll es einen Neustart für die Edellocation geben.

Voriger Artikel
Lkw-Fahrer stirbt auf A2 bei Langenhagen
Nächster Artikel
Pro Bahn fordert Kameraüberwachung in Zügen

Stilvoll: Das rekonstruierte Schloss Herrenhausen ist seit 2013 der neue alte Blickfang in den Herrenhäuser Gärten.

Quelle: dpa

Hannover. „Schloss Herrenhausen gehört zu Deutschlands Top-3-Adressen für Tagungen“, sagte Hüttmann am Abend der HAZ: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe.“

Nach der Eröffnung 2013 hatte Hochtief das Schloss als Tagungs- und Eventlocation betrieben. Deren zuständige Sparte wurde an den französischen Spie-Konzern verkauft. Dem Vernehmen nach war man in der Volkswagenstiftung nicht zufrieden mit der Leistung, auch gab es offenbar Probleme, die geforderte Miete zu realisieren. Das alles wurde aber nie offen bestätigt – stets war von einvernehmlicher Trennung die Rede, als die Stiftung im Juli die vorzeitige Vertragsauflösung mit Spie bekannt gab.

Potenzielle Kunden, die im Schloss Räume nutzen wollten, hatten oft kritisiert, dass Vermietungsanfragen kompliziert seien. Hüttmann verspricht, das zu ändern. Mit seinem Cateringbetrieb Party-Löwe managt er seit gut 20 Jahren Veranstaltungen, er betreibt ferner zwei Hotels und eine Brauerei. Zwischenzeitlich war er auch für die Restauration auf einem anderen Welfenschloss, der Marienburg bei Pattensen, zuständig. Dort trennte man sich aber. Für die neue Aufgabe will er eine Schloss Herrenhausen Veranstaltungs- und Betriebs GmbH gründen. Start ist am 16. Januar.

Wilhelm Krull, Chef der Volkswagenstiftung, ist sicher, diesmal den richtigen Partner gefunden zu haben. Der Party-Löwe hatte sich auch schon 2013 zur Eröffnung des rekonstruierten Sommersitzes der Welfen beworben, war damals aber nicht zum Zuge gekommen. Es sei gut, dass jetzt ein regionaler Partner gefunden wurde, der vor Ort gut vernetzt sei und daher auch vielfältige Veranstaltungen akquirieren könne, sagt Krull.

Die Volkswagenstiftung selbst mietet an mindestens 100 Tagen im Jahr das Schloss für Tagungen und Symposien. Nach HAZ-Informationen hat Spie rund 1,2 Millionen Euro Miete im Jahr zahlen müssen, dieser Betrag soll jetzt noch erhöht worden sein. Das Schloss ist mehrfach ausgezeichnete Eventlocation, zuletzt machte es Schlagzeilen, als Bundeskanzlerin Merkel sich dort im April mit US-Präsident Obama sowie den europäischen Staatschefs Renzi (Italien), Cameron (England) und Hollande (Frankreich) traf.

Das Herrenhäuser Schloss ist ein Wiederaufbau des 1943 zerstörten Sommerschlosses der Welfen. Die Volkswagenstiftung hatte dort 2013 einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag investiert und ein hochwertiges Tagungs- und Konferenzzentrum geschaffen. Andere Veranstaltungen waren etwa die Media-Night oder Klassikkonzerte; auch Mitglieder des britischen Königshauses waren mehrfach dort.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Gemeinsames Fastenbrechen in der Sami-Moschee

Seit vier Wochen dürfen Muslime von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang weder essen noch trinken. Zigaretten rauchen ist ebenfalls tabu. Am Sonnabend endet der Fastenmonat. Ein Besuch in der Sami-Moschee – wo Gäste und Gemeindemitglieder zusammen das Fastenbrechen zelebrieren.