Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt E-Center in der Südstadt geräumt
Hannover Aus der Stadt E-Center in der Südstadt geräumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 09.11.2017
Die Feuerwehr hat am Donnerstagnachmittag einen Schmorbrand in einem Verteilerkasten löschen müssen. Quelle: dpa
Hannover

Nach Angaben der Feuerwehr lief der automatische Alarm der Brandmeldeanlage gegen 16.40 Uhr auf. "Nur wenige Minuten später kam ein Anruf, dass es brennen würde", sagt Feuerwehrsprecher Martin Trang. Die Helfer rückten daraufhin mit zwei Löschzügen an. Bereits beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten Mitarbeiter des Fachmarktzentrums die Geschäfte geräumt. "Das Feuer stellte sich schließlich als Schmorbrand in einem Elektroverteilerkasten heraus", sagt Trang.

Der fehlerhafte Kasten gehört zum Drogeriemarkt im Zentrum, allerdings löst bei einem Feuer die Brandmeldeanlage für das komplette Center aus. "Der Brand konnte mit einem Feuerlöscher erstickt werden", sagt Trang. Bereits nach wenigen Minuten sei der Einsatz beendet gewesen und das E-Center konnte wieder öffnen. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt. Bis auf den angeschmorten Kasten sei kein weiterer Schaden entstanden.

pah

Aus der Stadt Gedenken an zerstörte Synagoge - Schüler erinnern an Pogromnacht

Mit Kranzniederlegungen, Gesängen und Gebeten haben mehr als 100 Besucher an die Pogromnacht vom 9. November 1938 erinnert. Zehntklässler der Heisterbergschule erinnerten in Textvorträgen an das Schicksal von Juden im Holocaust.

Simon Benne 09.11.2017
Aus der Stadt Museum in der alten Feuerwache 1 - 125 Jahre Feuerwehr auf einen Blick

Feuerwehrfans und Museumsliebhaber sollten sich am Sonntag in die Calenberger Neustadt aufmachen. Denn allzu viele Chancen, das Feuerwehrmuseum in der 125 Jahre alten, ehemaligen Feuerwache 1 zu besichtigen, werden sich nicht mehr bieten. Bald ziehen die rund 1500 Exponate in neue Räume.

Tobias Morchner 12.11.2017

Im Mittelalter gehörte Hannover dem Städtebund der Hanse an. Jetzt könnte die Stadt der wiederbegründeten Hanse erneut beitreten - die Verwaltung soll das Ansinnen prüfen; Politiker versprechen sich davon Impulse für den Tourismus.

Simon Benne 12.11.2017