Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schnellwege werden nachts teilweise gesperrt
Hannover Aus der Stadt Schnellwege werden nachts teilweise gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 13.07.2015
Quelle: Thomas/Archiv
Anzeige
Hannover

Der Messeschnellweg wird von Dienstag 21 Uhr bis Mittwoch, 5 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Weidetor und Misburg Straßenbauarbeiten gesperrt. Der Grund sind Bauarbeiten. Die Sperrung gilt in Fahrtrichtung Autobahnkreuz Hannover Buchholz. Eine Umleitung über den Weidetorkreisel, die Klingerstraße, Podbielskistraße und Buchholzer Straße ist ausgeschildert.

Sperrung Südschnellweg

Der Südschnellweg wird von Mittwoch, 21 Uhr,  bis Donnerstag, 5 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Seelhorster Kreuz und Brabeckstraße in Fahrtrichtung Brabeckstraße ebenfalls wegen Straßenbauarbeiten gesperrt.

Eine Umleitung über den Messeschnellweg bis zur Anschlussstelle Mittelfeld, die Wülfeler Straße, die Straße Hinter dem Dorfe und die Brabeckstraße zum Südschnellweg ist ausgeschildert.

Die Straßenverkehrsbehörde empfiehlt Ortskundigen in beiden Fällen, diesen Bereich weiträumig zu umfahren und bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit.

ska

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das „Haus Vielharmonie“ in der Oststadt bietet jungen Musikern seit zehn Jahren ideale Bedingungen zum Üben. Vier Stipendiaten werden dort zurzeit gefördert. Das Haus löst ein existenzielles Problem. Hier stört intensives Üben weder den Nachbarn noch den WG-Mitbewohner.

Jutta Rinas 16.07.2015
Aus der Stadt Rätsel um Freitod am Steintor - Führte Rockerstreit zum Suizid?

Der Freitod des bekannten ehemaligen Steintorwirtes André S. gibt weiterhin Rätsel auf. Nahm sich der 51-Jährige wegen Ärger mit den Hells Angels das Leben? Die Rocker schweigen, wie so oft, auch zu diesem Punkt.

Tobias Morchner 16.07.2015

Die Bundesregierung verständigte sich vor knapp zwei Wochen, große Teile der geplanten Stromtrasse Südlink unterirdisch zu verlegen, um eine höhere Akzeptanz in der Bevölkerung zu erreichen. Im Regionshaus wurde beraten, wie es jetzt mit dem Südlink weitergehen soll.

Gunnar Menkens 16.07.2015
Anzeige