Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hörgeschädigte Schüler tanzen im Ballhof
Hannover Aus der Stadt Hörgeschädigte Schüler tanzen im Ballhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 28.11.2016
Ajan Alali, Achtklässler aus dem Irak, ist taub – und kann synchron zur Musik tanzen. Dabei hilft ihm Lehrerin Christina Klattenberg. Quelle: Villegas
Anzeige
Hannover

Punkt 14 Uhr in der Aula der Hartwig-Claußen-Schule in Hannover: Zehn Mädchen und vier Jungen des Förderzentrums Hören machen sich zusammen mit dem selbst hörgeschädigten Profitänzer Ole Driever zur Musik warm. Dehnübungen und kurze Schrittfolgen stehen auf dem Programm – Driever macht sie vor. Unter den Schüler ist auch Ajan Alali. Der Achtklässler aus dem Irak ist komplett taub. Er kann die Musik weder hören noch fühlen. Trotzdem hat der 16-Jährige viel Spaß am Tanzen. „Ich habe im Irak schon Standardtänze auf Hochzeiten getanzt“, sagt Ajan. Und die Freude sieht man dem Jungen förmlich an. Während der Probe der Tanz-AG kommuniziert Ajan per Gebärdensprache mit Lehrerin Christina Klattenberg. Sie übersetzt die Ansagen von Ole Driever für den Jungen. „Als er vor einem Jahr nach Deutschland gekommen ist, konnte er noch keine Gebärdensprache. Im letzten Jahr hat er viel gelernt, und die Verständigung klappt gut“, sagt Klattenberg.

Profitänzer Ole Driever hat sich ein besonderes Projekt vorgenommen: Gemeinsam mit zehn Mädchen und vier Jungen des Förderzentrums Hören probt er seit Schuljahresbeginn für eine Tanzaufführung im Ballhof Eins. Am 10. Dezember um 18 Uhr wird das Stück „Die getanzte Schulstunde“ aufgeführt. Initiiert und unterstützt wird das einzigartige Projekt von dem Hörimplantatehersteller Cochlear sowie der Hörregion Hannover.

Die Musik beginnt, Ajan nimmt Blickkontakt mit seiner Lehrerin auf, die mit dem Kopf im Takt der Musik wippt. Parallel schaut der Junge sehr konzentriert auf seine Mitschüler und guckt sich die Schrittfolgen und Bewegungen ab. „Ich kann die Musik auch nicht fühlen“, sagt er Christina Klattenberg per Gebärdensprache. „Aber ich schaue mir bei meinen Mitschülern alles ab, präge mir den Ablauf im Gedächtnis ein und zähle innerlich mit“, erklärt er. Er selbst fand die Abstimmung mit seinen Mitschülern nicht schwer.

Dann wechselt die Musik, und Ajan tanzt eine kurze Sequenz ganz allein. Hochkonzentriert schafft es der Jugendliche, seine Bewegungsabläufe in der richtigen Reihenfolge zu tanzen – und das zum Takt der Musik. „Ajan ist einer unserer stärksten Tanzschüler“, sagt Tänzer Ole Driever beeindruckt. Der selbst hörgeschädigte Ballett-Tänzer tritt immer wieder auf deutschen Theaterbühnen auf. Nach Ajans Soloauftritt gibt es kurze Abstimmungsschwierigkeiten, die der Junge mit seiner Lehrerin schnell klärt. Und schon tanzt er im Takt der Musik mit seiner Partnerin einen langsamen Walzer. Auch der etwas schnellere Hip-Hop, der im Anschluss folgt, bringt Ajan nicht aus dem Konzept. Im Gegenteil: Er tanzt den anderen Jungen die Choreographie vor, als sie nicht mehr weiter wissen. In einer kurzen Trinkpause übt Ajan weiter. Er ist nicht zufrieden, dass er die folgende Choreographie mit seiner Mitschülerin nicht synchron hinbekommt. Nach einigen Anläufen klappt es aber, und Ajan strahlt über das ganze Gesicht.

Tanzlehrer Driever ruft zur nächsten gemeinsamen Einheit.  Der 28-Jährige, der in Köln die Fächer Geschichte und Sport auf Gymnasiallehramt studiert, hat bisher keine Vorerfahrungen in der Anleitung von hörgeschädigten Schülern gehabt. „Das ist auch für mich eine komplett neue Welt. Ich habe gemerkt, dass eine andere Kommunikation nötig ist, damit ich die Kinder erreiche“, sagt er. Das Stück, dass komplett aus seiner Federführung stammt, wird 45 Minuten dauern. „Die Herausforderung ist es, dass die Jugendlichen während der ganzen Zeit die Spannung halten und natürlich etwas Kondition haben“, verrät der Profi. Derzeit hat die Tanztruppe schon 33 Minuten des Stückes einstudiert. „Wir haben noch Arbeit vor uns bis zur Aufführung“, schmunzelt Driever. „Aber das packen wir.“

Am 10. Dezember um 18 Uhr werden die Jugendlichen das Tanztheaterstück der Öffentlichkeit präsentieren. Zuvor stehen fünf harte Trainingstage in Folge auf dem Programm. Initiiert und unterstützt wird das einzigartige Projekt von dem Hörimplantate-Hersteller Cochlear sowie der Hörregion Hannover. „Das Projekt passt wunderbar in die Hörregion. Deshalb sind wir organisatorisch und finanziell mit im Boot“, sagt Geschäftsführer Nils Meyer. Karten für die Aufführung gibt es ab sofort unter Telefon 99 99 11 11 oder online unter www.staatstheater-hannover.de.
Ajan und seine Mitschülern freuen sich auf die Aufführung. Sie biete, so Schulleiter Joachim Budke, den hörgeschädigten Jugendlichen die Möglichkeit eines Forums in der Öffentlichkeit.  „Aufgeregt bin ich nicht. Ich freue mich auf diesen Tag“, sagt Ajan.

Seit Montagnachmittag leuchtet in der Marktkirche zu den Adventsandachten wieder der beeindruckende Sternenhimmel in der Gewölbedecke. Erstmals wird während der Andachten ein Fußballer von Hannover 96 am Rednerpult der Marktkirche stehen: Steven Cherundolo legt am 10. Dezember einen Bibeltext aus.

01.12.2016

Gutes Geld für ein gutes Projekt: Heute hat die Gewinnerin des Stadt-Hannover-Preises, Unternehmerin Monika Probst, 4000 Euro und damit fast die Hälfte des Preisgeldes an den Leselernhelferverein Mentor weitergegeben.

Conrad von Meding 01.12.2016

Am Montagmorgen war es ziemlich frostig in der Stadt. Doch dann kam plötzlich die Sonne heraus und lockte die Hannoveraner nach draußen - die am späten Nachmittag mit einem herrlichen Sonnenuntergang belohnt wurden. Der Herbsttag in Bildern.

28.11.2016
Anzeige