Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt „Flüchtlingskinder verstehen kein Wort“
Hannover Aus der Stadt „Flüchtlingskinder verstehen kein Wort“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.09.2015
Von Conrad von Meding
Schulleiter in Hannover beklagen, dass es zu wenige Sprachlernklassen für Flüchtlingskinder gibt. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Hannover

Dann könnte über die möglichen weiteren Sprachlernklassen entschieden werden. Wann sie kommen, ist aber unklar, denn es mangelt an ausgebildeten Lehrkräften. Wie jetzt bekannt wurde, sitzen allein an der IGS Vahrenheide-Sahlkamp 35 Schüler ohne Deutschkenntnis im Unterricht. Der zuständige Bezirksrat appelliert in einem Dringlichkeitsantrag an die Stadt, Lösungen zu finden.

„Stellen Sie sich vor, Sie als Deutscher sitzen in einer arabischen Schulklasse, vorne steht ein arabischer Lehrer und gestikuliert, und Sie verstehen kein Wort - den ganzen Schultag lang“, sagt IGS-Schulleiter Wilm Janssen. Genau so, nur sprachlich umgekehrt, geht es den 35 Kindern an seiner Schule. Er ist nicht der einzige Schulleiter, der auf Sprachlernklassen drängt. Niedersachsenweit hat das Land zwar 60 Zusatzklassen eingerichtet und stellt weitere in Aussicht, doch bis die den Betrieb aufnehmen, können Monate vergehen.

Janssen, der zum Schuljahresende in den Ruhestand geht, spricht aus, was viele andere Schulleiter nur hinter vorgehaltener Hand sagen. „Wenn sich die Lehrer vermehrt um Schüler ohne Deutschkenntnisse kümmern, dann leiden darunter unsere anderen Schüler, die aber ja auch einen Schulabschluss anstreben.“ Die Schulen würden mit dem Problem alleingelassen: „Keiner hat eine Lösung, und das Lehrerkollegium muss es ausbaden.“ Wobei sich die Lehrer, das betont er, an allen Schulen große Mühe gäben. An der IGS Vahrenheide-Sahlkamp hat eine Lehrerin eine Sprachlerngruppe eingerichtet, in der an drei Tagen pro Woche Grundkenntnisse vermittelt werden - „aber das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagt Janssen. An der IGS Kronsberg ist eine Sprachlernklasse eingerichtet, doch benötigt werden drei. In der Grundschule Gartenheimstraße (Bothfeld) gibt es zwei Sprachlernklassen für 18 Schüler. „Acht von ihnen müssen aber doppelt gezählt werden, weil sie noch nicht alphabetisiert sind“, sagt Schulleiterin Petra Meyer: „Und es können ständig mehr Kinder werden, weil wir Schüler aus der großen Unterkunft im alten Klinikum Oststadt bekommen.“

In Burgdorf beantragen Schulen beim Land gemeinsam Sprachlernklassen, die Lehrkräfte bieten in Kürze ehrenamtlich Deutschkurse an, damit die Kinder überhaupt etwas verstehen. An der IGS Vahrenheide-Sahlkamp ist die Situation noch kurioser: Die Schule kann beim Land offiziell gar keine Sprachlernklasse beantragen, weil es seit Jahren an Räumen mangelt. „Räume sind die Voraussetzung dafür, dass wir eine Sprachlernklasse bewilligen“, bestätigt eine Sprecherin des Kultusministeriums. Die Stadt hingegen teilte auf Anfrage der HAZ gestern mit, sobald das Land eine Sprachlernklasse bewilligt habe, werde man Räume für die Schule organisieren, zum Beispiel mit Mobilcontainern. „Manchmal beißt sich die Katze in den Schwanz“, sagt Schulleiter Janssen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Der Aufsichtsrat von VW soll den Nachfolger von Martin Winterkorn bekanntgeben. In Hannover beginnt das Oktoberfest.

25.09.2015
Aus der Stadt Neuregelung der Elternbeiträge - Eltern müssen mehr für Kitas zahlen

Die Stadt will zusätzliche 1,4 Millionen Euro aus Kita-Elternbeiträgen einnehmen. Damit klettert der Betrag für Gutverdiener erstmals auf mehr als 300 Euro. Gut verdienende Eltern von zwei betreuten Kindern zahlen sogar fast 100 Euro mehr. Der Kita-Stadtelternrat protestiert scharf.

Andreas Schinkel 27.09.2015
Aus der Stadt „Fack Ju Göhte“-Star in Hannover - 1300 Fans kreischen für Elyas M’Barek

Kreischalarm im Astor-Kino: Teenieschwarm und „Fack Ju Göhte“-Star Elyas M’Barek war am Donnerstagabend in Hannover zu Gast. Rund 1300 Fans warteten teils mehrere Stunden, um ein Autogramm oder ein Foto mit dem Schauspieler zu bekommen.

Tobias Morchner 24.09.2015
Anzeige