Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Scillablütenfest lockt viele Besucher nach Linden
Hannover Aus der Stadt Scillablütenfest lockt viele Besucher nach Linden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.04.2018
Hallo, Blümchen“: Die jüngsten Gäste am Lindener Berg freuen sich besonders über die ersten Blausternblüten.
Anzeige
Linden-Mitte/Linden-Nord

Bewölkt, aber lau ist es am Sonntag auf dem Lindener Berg. Er ist der zentrale Anlaufpunkt für die vielen Besucher, die dort beim Scillablütenfest über den idyllischen Friedhof spazieren. Das versprochene Blütenmeer ist allerdings ausgeblieben – wegen des erneuten Wintereinbruchs in den vergangenen Wochen hatte der Sibirische Blaustern noch keine Chance, sich voll zu entfalten. Dennoch erleben die Lindener und alle Zugereisten wie jedes Jahr um diese Zeit natürlich wieder ihr „Blaues Wunder“ – mit einem vielseitigen Kulturprogramm rund um den Berg und mit jeder Menge Aktionen der Geschäftsleute, die zum verkaufsoffenen Sonntag eingeladen haben.

Die Besucher am Berg lassen sich von den botanischen Startschwierigkeiten der blauen Blüten nicht die Laune verderben. Fleißig fotografieren sie die zwei bis drei etwas großflächigeren Stellen, an denen sich der Blaustern schon zeigt. „Hallo Blümchen“, begrüßt ein kleines Mädchen die Pflänzchen, die sich bereits durchgesetzt haben und streichelt ihnen sanft über die Blätter. „Schade, dass die Blüten noch nicht da sind“, meint eine andere Besucherin. „Aber es war bisher wohl einfach zu kalt.“ 

Trotzdem gibt es auf dem Berg viel zu sehen und zu erleben: Eine Scherenschnitt-Ausstellung im Küchengarten-Pavillon gehört ebenso dazu wie diverse musikalische Darbietungen unter freiem Himmel und eine Lesung über typisch „Lindenerisches“. Darüber hinaus laden die Sternwarte und der Jazz-Club zum Tag der offenen Tür ein. Im Biergarten am Lindener Turm können Hungrige sich mit Kartoffelsuppe stärken oder mit einem Bier in die Saison starten. Doch auch Glühwein wird noch ausgeschenkt.

Thema blau ist allgegenwärtig

Auch auf den Straßen ist viel los. Beim verkaufsoffenen Sonntag, den die Standortgemeinschaften LindenGut und die Aktion Limmerstraße organisiert haben, kommen die Kunden, um zu gucken und zu kaufen. Vom Lindener Markt über den Küchengarten bis zu den Läden in der Limmerstraße ist das Thema „blau“ allgegenwärtig. So präsentiert der Laden Hut up nur blaue Hüte im Schaufenster. Vor dem Marktcafé baumeln blaue Luftballons, und der Blumenladen Indigo macht Kindern eine Freude: Mitarbeiter Steffen verteilt blaue, nach Heidelbeeren schmeckende Zuckerwatte. Den ganzen Stadtteil zieren Bänder und Girlanden in der Motto-Farbe – als erste Frühlingsboten.

Die Organisatoren zeigen sich rundum zufrieden. „Die Veranstaltung hat dieses Jahr unsere Erwartungen eindeutig übertroffen – die Händler haben sich wohlgefühlt, und die Kunden haben sich wohlgefühlt“, freut sich Peter Hoffmann-Schoenborn vom Wirtschaftsforum des Vereins Lebendiges Linden. Er schätzt, dass am Sonntag bis zu 20 000 Besucher unterwegs gewesen sind. Und weil es so gut gelaufen ist, ist die Fortsetzung 2019 schon geplant. Dann soll ein „Entdeckertag“ das „blöaue Wunder ergänzen und noch mehr erleben können.

Von Nele Schröder undJuliane Kaune

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 24 Jahre alter Mann ist am frühen Karfreitagmorgen an der Haltestelle Leibniz Universität von einer Stadtbahn überfahren worden. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. 

30.03.2018

Die Schlachterei Reese in der Südstadt feiert mit neuem Inhaber Wiedereröffnung. Damit bleibt ein Traditionsbetrieb im Stadtteil. Bis vor Kurzem war noch nicht klar, ob die Schlachterei weiter bestehen kann. Nun übernimmt Schlachter Michael Völger.

01.04.2018

Die Ersatzkassen beklagen die Pläne der Regionspolitiker. Und sie kritisieren auch die geplanten Gespräche mit den Spitzen der Landesregierung.

01.04.2018
Anzeige