Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Seniorin soll absichtlich Auto zerkratzt haben

Amtsgericht Seniorin soll absichtlich Auto zerkratzt haben

Hat eine 71-Jährige absichtlich das Auto eines Nachbarn beschädigt? Hat sie einem Renault Laguna in einer Döhrener Seitenstraße mit einem unbekannten Gegenstand drei kräftige Kratzer verpasst, sodass Reparaturkosten von 789 Euro anfielen? Der Besitzer des Renaults fordert Schadensersatz.

Voriger Artikel
Betrug mit Fahrkarten: Täter zu Haft verurteilt
Nächster Artikel
Trauer um langjährigen Chef der Rechtsmedizin

Hat ein Rollator die Lackschäden verursacht?

Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. Im März bekam die alte Dame einen Strafbefehl, wurde wegen Sachbeschädigung zu einer Geldstrafe von 375 Euro verurteilt. Da sie keinen Widerspruch einlegte, ist dieser Entscheid rechtskräftig. Gestern nun wurde am Amtsgericht die zivilrechtliche Seite des Falls aufgerollt: Doch sehr erhellend war die Verhandlung nicht, zumal die Seniorin nur von ihrem Anwalt vertreten wurde.  

Die Kratzer an der linken hinteren Tür waren dem Fahrzeughalter am 3. September 2015 aufgefallen. Wenige Tage später sprach ihn ein Nachbar an, der weiterhelfen konnte. Er habe aus seinem Wohnzimmerfenster heraus beobachtet, wiederholte der Mann gestern vor Gericht, wie die Frau aus der Nachbarschaft zunächst ins Wageninnere geschaut, dann einen Gegenstand aus ihrer Jackentasche geholt und diesen am Renault auf- und abbewegt habe.

Die Beklagte bestreitet, das fremde Auto misshandelt zu haben. Aufgrund ihres Alters und einer Gehbehinderung sei sie überhaupt nicht in der Lage, derartige Bewegungen auszuführen. Sie benutze einen Rollator, so ihre schriftliche Einlassung. Insofern könne sie sich höchstens vorstellen, dass sich ihr Rollator in der Nähe des Laguna verkantet und sie ruckartige Bewegungen ausgeführt habe, um ihn wieder loszueisen. Allerdings sind die Kratzer recht weit oben zu finden: Sollten sich die Griffe am Autoblech verhakt haben?

Über mögliche Motive einer Sachbeschädigung – etwa ein Nachbarschaftsstreit – wurde gestern nichts bekannt. Die Seniorin soll gesundheitlich angeschlagen sein, die Rede ist von Demenz. Richterin Catharina Erps will in zwei Wochen verkünden, ob die 71-Jährige die Reparatur zahlen muss oder nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Mann bei Messerstecherei in Vahrenwald schwer verletzt

Am Dienstagabend ist ein Mann in Vahrenwald im Zuge eines Streits niedergestochen und schwer verletzt worden.