Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Offenbar erneut sexueller Übergriff in Schwimmbad

Vahrenwalder Bad Offenbar erneut sexueller Übergriff in Schwimmbad

Zum zweiten Mal in wenigen Tagen ist es in einem Schwimmbad in der Region offenbar zu einem sexuellen Übergriff gekommen. Am Sonntag sollen nach Angaben der Stadt ein zwölf- und ein 13-jährige Mädchen im Vahrenwalder Bad in den Sammelumkleiden von einem Mann bedrängt worden sein. 

Voriger Artikel
War Belästigung im Schwimmbad ein Einzelfall?
Nächster Artikel
Betrüger räumen Konten leer

Das Vahrenwalder Bad an der Vahrenwalder Straße Ecke Dragonerstraße. 

Quelle: Archiv/Zgoll

Hannover. Stadtsprecher Udo Möller sprach von einem „ernst zu nehmenden Vorfall“. Die Polizei will die beiden 12 und 13 Jahre alten Mädchen in den kommenden Tagen erneut befragen. "Bisher ist aus polizeilicher Sicht aber weder ein strafrechtliches relevantes Verhalten erkennbar, noch gibt es irgendeinen Hinweis auf die Beteiligung eines Flüchtlings", sagt ein Polizeisprecher. 

Erst am Freitag war ein 17-jähriger Mann aus Afghanistan, der im Laatzener AquaLaatzium Mädchen belästigt haben soll, vorübergehend festgenommen worden. Die beiden acht und neun Jahre alten Mädchen hatten sich ihren Eltern anvertraut, nachdem der 17-Jährige die Kinder im Nichtschwimmerbecken unter Wasser mehrfach unsittlich berührt und gestreichelt hatte. Der Fall in Laatzen löste eine Debatte darüber aus, ob es ein spezifisches Problem mit Flüchtlingen in Schwimmbädern gibt.

asl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Unterwegs mit den Brandermittlern der Polizei

Ihr Job zählt nicht gerade zu den beliebtesten bei der Polizei, denn einen großen Teil ihrer Arbeitszeit wühlen Michael Muszinsky und Michael Krummel im Dreck. Sie müssen Ursachen von Bränden ermitteln und inmitten von Schutt nach Spuren auf die Täter suchen. Ein Besuch.