Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Sicherheitsmaßnahmen in Ikea-Filiale in Hannover verstärkt
Hannover Aus der Stadt Sicherheitsmaßnahmen in Ikea-Filiale in Hannover verstärkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 19.06.2011
Von Tobias Morchner
Die Sicherheitsvorkehrungen in der Ikea-Filiale in Hannover sind nach den Anschlägen verstärkt worden. Quelle: Nico Herzog
Anzeige
Hannover

Denn in einem Bekennerschreiben, das unter anderem in Zeitungsredaktionen eingegangen ist, werden weitere Anschläge angekündigt. Neben Hannover sollen auch die Ikea-Filialen in Hildesheim, Bremen und Göttingen betroffen sein. Allerdings betreibt das Unternehmen weder in Hildesheim noch in Göttingen ein Möbelhaus.

Die Behörden in Hannover nehmen das Schreiben dennoch ernst. „Wir haben die Kollegen sensibilisiert und sind auch mit der Filialleitung in Kontakt“, erklärte ein Polizeisprecher. In dem Bekennerschreiben fordert der Verfasser einen achtstelligen Euro-Betrag. Sollte seine Forderung nicht innerhalb von sieben Tagen erfüllt werden, werde es weitere Sprengstoffanschläge geben. Vor einer Woche war in der Küchenabteilung der Dresdener Ikea-Filiale ein Sprengsatz explodiert. Dabei wurden zwei Kunden leicht verletzt. Derzeit werden die Überreste des Sprengsatzes von Experten des Landeskriminalamts Sachsen analysiert. Mit einem Phantombild fahnden die Ermittler nach einem etwa 40 Jahre alten Mann mit Brille und Baseballkappe, der für den Dresdener Anschlag verantwortlich sein soll. Dabei stehen die deutschen Behörden in engem Kontakt mit den Kollegen in Belgien, Frankreich und den Niederlanden. Denn dort hatte die Anschlagsserie Ende Mai ihren Anfang genommen: Im belgischen Gent, im niederländischen Eindhoven und im französischen Lomme explodierten Sprengsätze in Ikea-Möbelhäusern.

Die Ermittler vermuteten einen Zusammenhang, weil die Sprengsätze an den drei Tatorten ähnlich konstruiert waren. Bei den selbst gebastelten Bomben soll es sich jeweils um einen manipulierten mechanischen Wecker gehandelt haben, der jeweils in einem mit Sprengstoff gefüllten Milchkarton verpackt worden war.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat bei einer Sonderkontrolle in Hannovers Innenstadt 37 betrunkene Minderjährige aufgegriffen. 17 von ihnen wurden vorübergehend in Obhut genommen, 12 ihren Eltern übergeben. Am tiefsten ins Glas geschaut hatte ein 17-Jähriger, bei dem ein Atemtest 2,69 Promille ergab.

19.06.2011

Ein großer Tag steht bevor: In der kommenden Woche feiern Hannovers Schulabgänger ihre Abi-Bälle – und die lange zuvor gestarteten Vorbereitungen gehen jetzt in die finale Phase.

Juliane Kaune 18.06.2011

Mit Picknickdecken, Sonnenschirmen, Proviant sowie „Kind und Kegel“ haben die Gegner des Plenarsaalabrisses am Sonnabend gefeiert, dass der denkmalgeschützte Bau in Hannover noch steht – und ein Zeichen dafür gesetzt, dass es dabei bleiben soll.

Conrad von Meding 18.06.2011
Anzeige