Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kommt der nächste Superstar aus Höver?
Hannover Aus der Stadt Kommt der nächste Superstar aus Höver?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 09.05.2017
Wird Alexander Jahnke der neue Superstar? Quelle: Montage
Anzeige
Sehnde

„Die Aufregung kommt erst kurz vorher“, sagt er. Tatsächlich sei er bei den Liveauftritten vor Publikum weniger angespannt, als wenn er nur vor der vierköpfigen Jury der Castingshow singen müsse. „Da freue ich mich einfach, dass ich vor so vielen Leuten Musik machen darf“, erzählt Jahnke. Ab 20.15 Uhr muss er live gegen drei weitere Kandidaten antreten, um den Titel als Deutschlands neuster Superstar für sich zu gewinnen.

Zur Galerie
Alexander Jahnke hat sich bei "DSDS" für das Finale der Castingshow qualifiziert.

Für die angehende Musikkarriere bei der Castingshow gab der leidenschaftliche Sportler sogar seinen Job als Groß- und Außenhandelskaufmann auf. „Sonst ist man nicht zu 100 Prozent dabei“, sagt der Schmusesänger. Für seinen Traum erhält er auch aus seiner Heimatstadt Höver viel Unterstützung. Zum Halbfinale am vergangenen Sonnabend reisten 50 Fans extra in Köln an, um ihn aus dem Publikum anzufeuern. Beim Public Viewing fieberten die daheimgebliebenden Freunde, Familienmitglieder und restlichen Höveraner mit. Am heutigen Finalabend unterstützen ihn seine Liebsten sogar live im Studio.

Mit den ersten Kauf einer „Bravo“-CD im Alter von 14 Jahren entdeckte Jahnke das Singen für sich – erst mit Punk-Rock, später dann mit deutschem Pop. „Man entwickelt sich ja auch im Musikgeschmack weiter“, sagt der ledige Höveraner. Bei „DSDS“ sang er sich schließlich mit sanften Cover-Songs beispielsweise im Duett mit Konkurrentin Chanelle Wyrsch und „We’ve Got Tonight“ von Ronan Keating und Jeanette Biedermann in die Herzen der Jury und des (hauptsächlich weiblichen) Publikums.

Zur Galerie
Fotostrecke Sehnde: 50 Höveraner machen auf Fanreise nach Köln

Den Trubel um sich ist der bisherige Hobbysänger allerdings noch nicht gewöhnt. Bei einem spontanen Kinobesuch mit den anderen Kandidaten konnten die Finalisten kaum ein paar Meter gehen, ohne um Autogramme und Fotos gebeten zu werden. Jahnke: „Ich kann das noch gar nicht richtig glauben, dass die Fans wirklich mich mit solchen Bitten meinen.“ Sollte er gewinnen, wird seine Heimatstadt aber auch vorerst auf ihn verzichten müssen. Dann würde erst einmal ein voller Terminkalender auf ihn warten.

Was er mit dem Siegergeld in Höhe von 500.000 Euro machen will, weiß der Neu-Promi auch schon: „Ich habe seit zwölf Jahren meinen Führerschein und hatte noch nie ein eigenes Auto – das wird dann erst einmal geändert.“
Wie die heutige Nacht auch ausgehen wird, Alexander Jahnke will so oder so die Zeit bei „DSDS“ gebührend mit einer „fetten Party“ verabschieden. „Aber erst mal will ich das letzte Mal auf dieser Bühne genießen“, sagt er.  

Von Madeleine Buck  

Klettern, Skaten und BMX-­Fahren in einer verlassenen ­U-Bahn-Station – das soll in der Geisterstation unter dem Raschplatz ermöglicht werden. Dort sollten irgendwann Züge der D-Linie halten, doch jetzt werden die Linien 10 und 17 oberirdisch geführt.

Andreas Schinkel 06.05.2017

An 16 Grundschulstandorten gibt es bereits Schulcontainer, acht weitere kommen im Sommer dazu. Die Stadt setzt stark auf die so genannten "mobilen Raumeinheiten". Allerdings sollten diese eigentlich innerhalb von zwei Jahren wieder abgebaut werden. Das aber klappt nicht überall.

Saskia Döhner 09.05.2017

Gute Laune und eine Zeitreise quer durch eine fantastische Welt: Neunzigerjahre-Ikone DJ Bobo bringt mit seiner Jubiläumstour „Mystorial“ ein buntes Pop-Musical in die Tui-Arena und begeistert mehr als 7000 Zuschauer.

08.05.2017
Anzeige