Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Kunst-Tornado“ am Sprengel

Neue Skulptur wird installiert „Kunst-Tornado“ am Sprengel

Vor dem Sprengel-Museum wird derzeit eine Skulptur installiert. Noch ist wenig zu erkennen, doch mit ein wenig Fantasie, kann man sich vorstellen, wie es mal aussehen wird: ziemlich spannend. Der Name "Another Twister" lässt das allemal vermuten. Das Kunstwerk stammt von der amerikanischen Bildhauerin und Installationskünstlerin Alice Aycock.

Voriger Artikel
HAZ-Bildband zeigt „Hannover aus der Luft“
Nächster Artikel
Sudanesen dürfen auf Weißekreuzplatz bleiben

Kunstmontage vor dem Sprengel: Eric Small, Assistent der Künstlerin Alice Aycock, baut deren Skulptur „Another Twister“ auf.

Quelle: Schaarschmidt

Hannover . Im Moment sieht es eher nach einer weiteren Baustelle rund ums Sprengel-Museum aus: An der Ecke vor dem Haupteingang lagern große, weiße Aluminiumteile. Man erkennt einen langen Mast, einen sogenannten Mittelbaum; daran werden in den nächsten Tagen nach und nach die Aluminiumstücke montiert. Wer seine Fantasie auf Hochtouren bringt, kann sich vorstellen, wie das fertiggestellte Projekt wohl mal aussieht: ziemlich aufregend. „Another Twister“ heißt die Skulptur, die der Museumstechniker Thomas Seifert und Eric Small gerade aufbauen. Das Kunstwerk stammt von der amerikanischen Bildhauerin und Installationskünstlerin Alice Aycock, und deren Assistent Small begleitet die Montage in Hannover.

Eine der größten Ebenen der Skulptur "Another Twister" von Alice Aycock wird vor dem Haupteingang des Sprengel Museums montiert.

Zur Bildergalerie

„Another Twister“ – was sich mit „Ein anderer Wirbelsturm“ oder „Eine weitere Drehfeder“ übersetzen lässt – ist eine Auftragsarbeit für das Sprengel-Museum. Initiiert und bezahlt hat das Kunstwerk die Hannover Rück Stiftung, die dem Museum die Skulptur als Dauerleihgabe zur Verfügung stellt. Wie viel Aycocks Arbeit der Stiftung Wert ist, mochte man gestern bei Hannover Rück nicht sagen, andere Zahlen hingegen sind bekannt: Der „Twister“ wird sechs Meter aufragen und wiegt laut Stefan Becker, dem Vorsitzenden des Sprengel-Freundeskreises, rund zwei Tonnen.

Die Skulptur sei ein wahrer „Kunst-Tornado“, findet Becker – und damit genau das passende Kunstwerk für das erweiterte, umgestaltete Haus. Am 11. September übergibt die Stiftung den „Twister“ dem Museum in einem Festakt; Alice Aycock reist dafür aus den USA nach Hannover an. Eine Woche später gibt es dann ein großes Kunstwochenende zur Eröffnung des erweiterten Sprengel Museums.

Das Werk der 1946 geborenen Alice Aycock ersetzt Erich Hausers „Stahl 5/81“. Seit 1983 stand Hausers Skulptur vor dem Sprengel-Haupteingang. Zurzeit wird „Stahl 5/81“ gereinigt und anschließend an der anderen Seite des Museums, an der Straße Auf dem Emmerberge, aufgebaut. Hausers Kugel, sagt Stefan Becker, sei ein beinahe schüchternes Kunstwerk – im Vergleich zum neuen Wirbelsturm allemal.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Neue Fotoausstellung im Sprengel-Museum

Unter dem Titel "Und plötzlich diese Weite" eröffnet am 10. Dezember im Sprengel Museum eine neue Ausstellung.