Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt „Kunst-Tornado“ am Sprengel
Hannover Aus der Stadt „Kunst-Tornado“ am Sprengel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 28.08.2015
Von Martina Sulner
Kunstmontage vor dem Sprengel: Eric Small, Assistent der Künstlerin Alice Aycock, baut deren Skulptur „Another Twister“ auf. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Im Moment sieht es eher nach einer weiteren Baustelle rund ums Sprengel-Museum aus: An der Ecke vor dem Haupteingang lagern große, weiße Aluminiumteile. Man erkennt einen langen Mast, einen sogenannten Mittelbaum; daran werden in den nächsten Tagen nach und nach die Aluminiumstücke montiert. Wer seine Fantasie auf Hochtouren bringt, kann sich vorstellen, wie das fertiggestellte Projekt wohl mal aussieht: ziemlich aufregend. „Another Twister“ heißt die Skulptur, die der Museumstechniker Thomas Seifert und Eric Small gerade aufbauen. Das Kunstwerk stammt von der amerikanischen Bildhauerin und Installationskünstlerin Alice Aycock, und deren Assistent Small begleitet die Montage in Hannover.

Zur Galerie
Feierliche Übergabe der Skulptur Another Twister an das Sprengel Museum: Ulrich Wallin (v.l.), Alice Aycock und Dr. Reinhard Spieler.

„Another Twister“ – was sich mit „Ein anderer Wirbelsturm“ oder „Eine weitere Drehfeder“ übersetzen lässt – ist eine Auftragsarbeit für das Sprengel-Museum. Initiiert und bezahlt hat das Kunstwerk die Hannover Rück Stiftung, die dem Museum die Skulptur als Dauerleihgabe zur Verfügung stellt. Wie viel Aycocks Arbeit der Stiftung Wert ist, mochte man gestern bei Hannover Rück nicht sagen, andere Zahlen hingegen sind bekannt: Der „Twister“ wird sechs Meter aufragen und wiegt laut Stefan Becker, dem Vorsitzenden des Sprengel-Freundeskreises, rund zwei Tonnen.

Die Skulptur sei ein wahrer „Kunst-Tornado“, findet Becker – und damit genau das passende Kunstwerk für das erweiterte, umgestaltete Haus. Am 11. September übergibt die Stiftung den „Twister“ dem Museum in einem Festakt; Alice Aycock reist dafür aus den USA nach Hannover an. Eine Woche später gibt es dann ein großes Kunstwochenende zur Eröffnung des erweiterten Sprengel Museums.

Das Werk der 1946 geborenen Alice Aycock ersetzt Erich Hausers „Stahl 5/81“. Seit 1983 stand Hausers Skulptur vor dem Sprengel-Haupteingang. Zurzeit wird „Stahl 5/81“ gereinigt und anschließend an der anderen Seite des Museums, an der Straße Auf dem Emmerberge, aufgebaut. Hausers Kugel, sagt Stefan Becker, sei ein beinahe schüchternes Kunstwerk – im Vergleich zum neuen Wirbelsturm allemal.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heute und vor 100 Jahren: Ein HAZ-Bildband zeigt „Hannover aus der Luft“ im Vergleich. An markanten Punkten wie dem vertrauten Kuppelsaal oder der Waterloosäule findet das Auge auf den alten Bildern Halt. Und dort, wo Gebäude verschwunden sind oder neu geschaffen wurden, bieten die meist unveränderten Straßenzüge oft noch Orientierung.

25.08.2015

Tausende Flüchtlinge kommen in diesen Tagen nach Hannover. Sie sind auf Hilfe angewiesen - und die Bürger wollen helfen. Wenn Sie Spenden für die Versorgung von Flüchtlingen entgegennehmen, teilen Sie uns das gern mit unter E-Mail hannover@haz.de, Stichwort "Hannover hilft".

25.08.2015
Aus der Stadt Polizei geht von Unglücksfall aus - Gefundener Toter ist Mischa C. aus Hannover

Bei dem in Oberbayern gefundenen Toten handelt es sich um den 23 Jahre alten Mischa C. aus Hannover. Das bestätigte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd gestern, nachdem der Leichnam am Vormittag obduziert worden war. Die Polizei geht von einem Unglücksfall aus.

25.08.2015
Anzeige