Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Blitzhochzeit
Hannover Aus der Stadt Blitzhochzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 21.10.2015
Ahmad und Kristina haben sich ihr ungewöhnliches Hochzeitsfoto einrahmen lassen. Quelle: Eberstein
Anzeige
Hannover

Dies ist der Tag und die Stunde, über eine Geschwindigkeitsübertretung, und dann auch noch eine absichtliche, den Mantel der Milde zu breiten. Zumal sie ja bezahlt haben. Das erste Foto von ihnen als Ehepaar kostete Kristina und Ahmad genau 25 Euro. Das beweist das Bild in der Wohnung der Bankkauffrau und des Inhabers einer Werbeagentur. Geschossen wurde es Ende August von dem Blitzer an der Nienburger Straße, an dem das Brautpaar auf dem Weg zum offiziellen Fotoshooting in den Herrenhäuser Gärten vorbeirauschte. „Als wir den Bescheid bekamen, habe ich im Ordnungsamt angerufen und den Mitarbeiter dort gebeten, uns das Bild in besserer Qualität zuzuschicken“, erzählt Ahmad. Dieser schickte direkt noch die besten Wünsche für die Zukunft mit.

Ein Blitzer an der Nienburger Straße hat das Paar an seinem Hochzeitstag fotografiert. Quelle: Eberstein

 jki

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Warum warten Patienten wochenlang auf einen Termin beim Hautarzt? "Weil die Patienten mit den kleinsten Beschwerden, und sei es nur ein roter Fleck im Gesicht, zum Arzt laufen." Ein Internist und Hausarzt aus Hannover findet klare Worte für die Gründe der vollen Praxen. Lesen Sie hier das volle Interview.

Gabi Stief 24.10.2015

Bald kommt ein neues Gesetz zum Recht auf einen zeitnahen Termin beim Arzt: Doch ist das monatelange Warten auf einen Termin nur eine Erfindung der Politiker oder bittere Realität für Patienten? Die HAZ hat stichprobenartig in Hannovers Praxen nach einem Termin gefragt – mit plausiblen Symptomen.

24.10.2015

Von der "Vereinigung für Griffelkunst" bis zu den "Keramikfreuden": Die Stadt Hannover ist Mitglied in mehr ein einhundert Vereinen. Muss das sein? Immerhin kosten die Mitgliedsbeiträge die Steuerzahler fast eine halbe Million Euro im Jahr. Jetzt ist ein Streit um Hannovers ausufernde Mitgliedschaften entbrannt. 

Andreas Schinkel 21.10.2015
Anzeige