Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Poetry-Slammer kicken gegen Madsack-Fußballer
Hannover Aus der Stadt Poetry-Slammer kicken gegen Madsack-Fußballer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 28.10.2017
Von Volker Wiedersheim
Quelle: Philipp von Ditfurth
Hannover

Das Endergebnis lautete am Ende 5:2 für für den FK Interslam mit Spielern aus dem gesamten Bundesgebiet, Österreich und der Schweiz. Bemerkenswerter als das Ergebnis aber war das Drumherum bei dem sportlichen Intermezzo, bevor die Poeten am Abend in den Halbfinals ihrer Slam-Meisterschaft wieder auf der Bühne standen. Der FK Interslam bringt traditionell eine große Gruppe von rund 100 Fans mit. Und die sorgten - nicht nur auf den Rängen - im Stadion des SV Linden 07 ordentlich für Stimmung. Sprechchöre, Gesänge, Fahnen und Banner, Rauchtöpfe (wenn das der DFB sieht!), zwei Massen-Platzstürme und schließlich sogar zwei Flitzer, die auf einem Karren über den Platz fuhren und dabei blank zogen.

Poetry-Slammer, die zurzeit zur Deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaft in Hannover sind, und ein Team der Madsack Mediengruppe sind bei einem Fußballspiel gegeneinander angetreten.

Kuriose Kulisse für einen Kick, der sportlich nicht immer reine Poesie, aber beileibe auch kein dröger Kick war. Denn schließlich ist es unverzichtbares Ritual, dass ein Torschütze sofort nach seinem Treffer ein Bier zu leeren hat. Zunächst waren die Madsack-Kicker mit 1:0 in Führung gegangen, dann gelang es ihnen jedoch nicht, dauerhaft Druck zu machen, und so drehten die Interslam-Kicker die Partie und zogen rasch auf 3:1 davon. Erst in der Schlussphase fanden die hannoverschen Gastgeber noch einmal besser ins Spiel, vergaben in der Phase jedoch auch einen Strafstoß (Pfosten!). 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Rücktrittsangebot von Personal- und Kulturdezernent Harald Härke ist die Krise im Rathaus von Hannover noch nicht überwunden. „Alle Unregelmäßigkeiten müssen aufgeklärt werden“, fordert die CDU. Oberbürgermeister Stefan Schostok stellt sich Fragen der Fraktionen. Härke könnte das Personaldezernat verlieren.

Andreas Schinkel 30.10.2017

Das Neue Rathaus prangt jetzt in aller Pracht auf einem Geldschein. Wasserzeichen, Hologramm, Seriennummer, Kupferstreifen: Alles da, was eine Banknote ausmacht. Auf den ersten Blick wirkt der Schein echt, wäre da nicht die dicke Null und der kleine Aufdruck Euro Souvenir.

Bärbel Hilbig 27.10.2017

Mehr als 2000 Paten für Flüchtlinge in Hannover werden gesucht: Eine neue Initiative will die Integration vorantreiben. Stadt und Stiftungen stellen für das Projekt fast 250.000 Euro bereit.

Jutta Rinas 30.10.2017