Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So gedenken Hannoveraner Hiroshima-Opfern
Hannover Aus der Stadt So gedenken Hannoveraner Hiroshima-Opfern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 10.08.2016
Von Saskia Döhner
Gedenken: Bürgermeister Thomas Hermann (l.) und Superintendent Thomas Höflich.Foto: Eberstein Quelle: Jan Philipp Eberstein
Anzeige
Hannover

Kein Wort ist zu hören, nur das regelmäßige Klopfen von zwei Bildhauern, die einen Naturstein bearbeiten, der eine im Rund der Aegidienkirche, die andere draußen davor. In einem Kreis sitzen etwa zehn Menschen und meditieren, einige auf kleinen Schemeln, andere auf ihren Knien.

Zur Galerie
Fotostrecke Hannover Aus der Stadt: Meditieren für den Frieden

Auf dem Altar liegen bunte Kranichketten, das japanische Zeichen für Frieden. Am frühen Morgen hat Bürgermeister Thomas Hermann mit dem Superintendenten Thomas Höflich die Glocke geläutet, danach ist nur noch Ruhe. Im stündlichen Wechsel bieten Gruppen verschiedener Religionsgemeinschaften Meditationen an. Jeder bleibt, solange er mag. Schweigend steht eine Mittsechzigerin nach etwa einer halben Stunde auf und geht. „Ich komme schon seit Jahren“, sagt die Frau, „ich finde es wichtig, dass man sich an das Leid der Hunderttausenden erinnert und nicht vergisst, nur weil es schon lange her ist.“ 

Die Wasserstadt Limmer soll Raum für Tausende Menschen schaffen – 30 Millionen Euro hat Günther Papenburg bereits investiert. Jetzt hat der Baulöwe eines seiner seltenen Interviews gegeben: Im HAZ-Multimedia-Dossier spricht er offen über den verseuchten Boden, Kritik an seinen Bauplänen – und die Ruinen der Conti.

07.08.2016

Wenn vor dem Nordufer des Maschsees Gefährte in See stechen, die nur entfernt an ein Wasserfahrzeug erinnern und die keine Behörde je für den Alltagsgebrauch zulassen würde, dann ist "Crazy Crossing" angesagt. Zum 18. Mal hatte der Radiosender Antenne Teams zum verrückten Rennen an den Start geholt.

Bernd Haase 07.08.2016
Maschseefest Hannover Serie: Streetstyles in Hannover - So stylisch ist das Maschseefest

Flanieren am Nordufer, Feiern in den Zelten - oder einfach auf ein Bier mit Freunden: Für jeden Besucher des Maschseefests stellt sich die Frage nach dem passenden Outfit. Für die HAZ-Serie "Streetstyles in Hannover" haben sich die Modebloggerinnen GGsisters auf dem Fest umgesehen - und die besten Bilder mitgebracht.

07.08.2016
Anzeige