Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So gut waren die Hannoveraner bei "The Voice"
Hannover Aus der Stadt So gut waren die Hannoveraner bei "The Voice"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 30.10.2016
In der sechsten Staffel von "The Voice of Germany" sind zwei Kandidaten aus Hannover dabei. Quelle: Montage (dpa, The Voice of Germany/ProPiebenSat1)
Anzeige
Hannover

Für den 25-jährigen Phillip Mandel hat es bei der sechsten Staffel der Castingshow „The Voice of Germany“ nicht gereicht. Kein Jury-Stuhl drehte sich um. Weder Samu Haber noch Andreas Bourani, die "Fanta-4"-Rapper Smudo und Michi Beck oder Jury-Neuzugang Yvonne Catterfeld wollten Mandel in ihrem Team haben. Da war auch die per iPad zugeschaltete Oma ein bisschen enttäuscht.

Seit sechs Jahren suchen die TV-Sender Pro 7 und Sat.1 Gesangstalente in der Casting-Show "The Voice of Germany". Das sind alle bisherigen Kandidaten aus Hannover.

Besser lief es für Louisa Jones. Die Hannoveranerin stellte sich im Einspieler als "nicht so das Mädchen-Mädchen" vor und zeigte einige mehr oder weniger beeindruckenden Tricks auf dem Skateboard. Die 24-Jährige hört und singt besonders gern Indie-Pop und Rockmusik. Nachdem sie von ihrem Coming-Out als Lesbe und den Problemen, die sie daraufhin mit ihrer Mutter hatte, erzählt hat, darf sie dann auch endlich singen. Und tatsächlich. Nach ein paar Sekunden drückt Samu Haber als erster und einziger aus der Jury auf den Buzzer. "Habt ihr nicht gehört diese Voice?", fragt der Finne seine Kontrahenten nach dem Auftritt der Hannoveranerin. Egal. Für Jones geht es jetzt weiter in die "Battles" der Castingshow.

jst

Ist die Feuerwehr in der Region Hannover gut gerüstet für den Katastrophenfall? Mit dieser Frage beschäftigten sich am Sonntag rund 140 leitende Feuerwehrmitglieder aus der Region, Politiker und Behördenleiter. Der Feuerwehrverband Region Hannover hatte zum Empfang geladen. Hauptthema: Katastrophenschutz.

02.11.2016

Nicht nur die Kinderaugen leuchten: Beim Laternenumzug erstrahlen viele bunte Lichter in den Herrenhäuser Gärten. Es waren wieder hunderte Familien gekommen. Bei den selbst gebastelten Lampions waren einige Kinder besonders kreativ.

Jutta Rinas 30.10.2016

Die Rassehundeausstellung auf dem Messegelände, das Keksfest im Museum August Kestner, die gepflanzte Luther Eiche, Comedian Ralf Schmitz im Theater am Aegi, Runrig in der Swiss Life Hall und Rainald Grebes "Anadigi-Ende-Gelände" im Schauspielhaus – das war das Wochenende in Hannover.

30.10.2016
Anzeige