Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So können Sie Flüchtlingen in Hannover helfen
Hannover Aus der Stadt So können Sie Flüchtlingen in Hannover helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 10.05.2016
Von Tobias Morchner
Deutschunterricht, Nachhilfe für Schüler oder auch Sachspenden – es gibt zahlreiche Möglichkeiten Flüchtlingen in Hannover aktiv zu helfen. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige

Hier finden Sie eine Karte für das Stadtgebiet Hannovers, was wo gebraucht wird.

Hier gibt es diese Übersicht für die gesamte Region.

Was kann man Flüchtlingen spenden?

Der Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover e. V. sammelt zum einen Sachspenden für die Neuankömmlinge, etwa Babykleidung, Haushaltsartikel oder Fahrräder.

Der Verein organisiert aber auch praktische Hilfe wie Deutschunterricht, Nachhilfe für Schüler oder die Begleitung der Asylsuchenden zum Arzt oder bei anderen Behördengängen.

Zurzeit suchen die Vereinsmitglieder Ranzen für die Kinder von Flüchtlingen, die nach den Sommerferien in die Schule kommen. Weitere Informationen unter www.uf-hannover.de.

Auch das Freiwilligenzentrum in der Karmarschstraße 30–32 kümmert sich um Flüchtlinge. Die Mitarbeiter suchen Mentoren, die Flüchtlinge im Alltag unterstützen. Informationen unter www.freiwilligenzentrum-hannover.de.

Kleiderspenden für junge Männer

Die Flüchtlinge in der Messehalle werden vom Roten Kreuz betreut. Die Helfer benötigen für die Flüchtlinge insbesondere gut erhaltene Kleidung für junge Männer in den Größen S und M. Gebraucht werden zudem Sportkleidung sowie verkehrstaugliche Fahrräder. „Zusätzlich würden uns gebrauchte Rollkoffer und Rucksäcke weiterhelfen, denn die Flüchtlinge müssen ja in vier Wochen wieder von hier weg“, sagt Nadine Heese, die Sprecherin vom Roten Kreuz.

Spender können die Kleidungs- und Gepäckstücke sowie die gebrauchten Fahrräder an zwei verschiedenen Stellen abgeben. Das Rote Kreuz nimmt die Spenden im Flüchtlingsheim im ehemaligen Ahlemer Schulzentrum werktags zwischen 8 und 18 Uhr an.

Eine andere Möglichkeit der Spendenübergabe besteht im früheren Oststadtkrankenhaus nach vorheriger Anmeldung unter der Telefonnummer (05 11) 36 71 50 20. „In beiden Einrichtungen haben wir Kleiderkammern. Von dort werden die Spenden überall dorthin verteilt, wo sie gebraucht werden – auch in die Halle auf dem Messegelände“, sagt Heese.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der Profi-Fußball engagiert sich bei der Integration von Flüchtlingen: Das von der Bundesliga-Stiftung geförderte Programm "Willkommen im Fußball" ist mit einem ersten Standort in Mainz gestartet.

10.08.2015
Niedersachsen Blick auf Asylbewerber aus den Balkanstaaten - Pistorius gegen Abschiebestopp im Winter

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) warnt vor der Einführung von generellen Abschiebestopps für abgelehnte Asylbewerber im Winter. „Das macht aus meteorologischen Gründen keinen Sinn, das halte ich nach wie vor sogar für kontraproduktiv“, sagte er.

13.08.2015

Jeden Tag kommen neue Flüchtlinge nach Hannover. Hunderte freiwillige Hannoveraner kümmern sich um diese Menschen - und leisten in ihrer Freizeit, was Kommunen nicht schaffen. Drei von ihnen hat die HAZ besucht.

Gunnar Menkens 11.08.2015
Aus der Stadt Nach der gescheiterten Schlichtung - Kita-Streiks wohl erst nach den Ferien

Eltern müssen sich nach der gescheiterten Schlichtung voraussichtlich für die Zeit nach den Sommerferien auf einen neuerlichen Kita-Streik einstellen. „Die nächsten ein bis zwei Wochen wird Verdi seine Mitglieder eher nicht zum Streik aufrufen“, verriet Verdi-Fachbereichsleiter Martin Peter der HAZ.

Mathias Klein 13.08.2015
Aus der Stadt Trend geht zum Kaiserschnitt - Zu hip für die natürliche Geburt?

Der Appell der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) an die niedergelassenen Frauenärzte, den Trend zu immer mehr Geburten per Kaiserschnitt zu stoppen, stößt auf breite Zustimmung.

Gabi Stief 13.08.2015
Aus der Stadt Nach Veröffentlichung von Fotos - Fall Bernd M. bleibt weiter rätselhaft

Nach der Veröffentlichung eines Fotos des Mordopfers Bernd M., dessen Leichenteile vor einer Woche aus dem Mittellandkanal geborgen worden waren, sind bei der Mordkommission bislang 70 Hinweise eingegangen. Eine heiße Spur ist allerdings nicht darunter.

Tobias Morchner 13.08.2015
Anzeige