Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So laufen die Vorbereitungen für die Freiluft-Oper
Hannover Aus der Stadt So laufen die Vorbereitungen für die Freiluft-Oper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.07.2017
Von Andreas Schinkel
23 Kronleuchter bringen die Techniker am Rathaus an. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

„Wir wollen keine aufdringlichen, schnellen Lichtwechsel, sondern passen die Beleuchtung dem Geschehen auf der Bühne an“, sagt Jürgen Hoffmann von Hannover Concerts.

An der Rathaus-Baustelle werden Lampen und Kronleuchter für die "Rigoletto"-Aufführung angebracht.

Zwei Tage haben Monteure gebraucht, um alle Lampen im Baugerüst zu verankern. Die Kronleuchter sind nicht mit Lampen bestückt, sondern werden so angestrahlt, dass sie das Licht kunstvoll brechen und reflektieren. Die LED-Lampen können in verschiedenen Farben strahlen und verstärken die musikalischen Stimmungen. „Die Lichtprobe gibt nicht das gesamte Programm wieder, sie zeigt nur unsere Möglichkeiten“, sagt Hoffmann.

Mit der Lichtinstallation im Baugerüst haben Stadtverwaltung und NDR, Organisator der Freiluftoper, aus der Not eine Tugend gemach: Eigentlich hatte der NDR erwartet, dass die Bauarbeiten an der Fassade beendet sind und das Gerüst zum Zeitpunkt der „Rigoletto“-Aufführung verschwunden ist. Doch die Reparatur der bröckelnden Steinfassade erwies sich als schwierig und erforderte mehr Zeit. Ein kurzzeitiger Ab- und Wiederaufbau des Gerüsts hätte rund eine halbe Million Euro verschlungen. Stadt und NDR entschieden sich daraufhin, das Gestänge für eine zusätzliche Lichttechnik zu nutzen.

Nach der Operndarbietung gehen die Bauarbeiten weiter. Voraussichtlich bis 2019 dauert die Sanierung der Südfassade des Rathauses. Parallel prüft die Stadt, ob auch auf anderen Seiten des Gebäudes Gestein abbröckelt, womöglich sogar an der Kuppel.  

  

Aus der Stadt Sanitär- und Elektrogroßhandel in der Nordstadt - Das Traditionshaus Bumke verlässt die City

Trotz vieler Probleme hat sich der Sanitär- und Elektrogroßhandel Bumke bis heute in zentraler Lage der Nordstadt gehalten. 120 Mitarbeiter arbeiten dort unter erschwerten Bedingungen – jetzt verspricht ein Umzug Modernisierung.

Bärbel Hilbig 20.07.2017
Aus der Stadt Schwangere in Ihme-Zentrum vergewaltigt - Vergewaltiger muss über sieben Jahre in Haft

Weil er eine schwangere Frau an einem Fahrstuhlschacht im Ihme-Zentrum stundenlang brutal vergewaltigt hat, muss ein 27-Jähriger für sieben Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Die Strafe hat das Landgericht Hannover am Montag festgelegt.

17.07.2017

Am Montagmittag ist ein 58-jähriger Motorradfahrer in Stöcken schwer verletzt worden. Ein Autofahrer hatte ihn beim Abbiegen übersehen. Ein Rettungswagen brachte den Kradfahrer mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt rund 12.000 Euro.

17.07.2017
Anzeige