Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So schön wird der Frühling
Hannover Aus der Stadt So schön wird der Frühling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 18.03.2012
Von Heike Schmidt
Farbenfroh: Das Kleid von René Storck leuchtet in Pink, Rock und Bluse von Rena Lange sind aus Spitze neu zusammengesetzt. Quelle: Droese
Hannover

Endlich Frühling! Leichte Seidenstoffe, zarte Spitze, frische Farben, ein bisschen Hippie, ein wenig Frida Kahlo und ein kleiner Schuss Klassik. Fertig ist die neue Frühjahrs- und Sommermode. Zu sehen ist sie an diesem Wochenende gleich mehrfach: Zum einen im Traditionshaus Liebe, das Nobeldesigner wie Rena Lange, René Storck oder auch Jiki im Programm hat. Zum anderen aber auch im Theater am Aegi, wo am Sonnabend die Absolventinnen der Modeschule Fahmoda in zwei Schauen ihre Kollektionen zeigen.

Eine der prominentesten Kundinnen schaute sich gestern schon einmal bei Liebe um: Doris Schröder-Köpf war mit ihrer Tochter dort, erstand aber vorerst nichts. Dabei hätte sie die Auswahl von klassisch bis verspielt gehabt: Mit braunen Rosen ist das zart­rosafarbene Seidenkleid der Designerin Jiki bedruckt, die in Monte Carlo ihre Kleider entwirft. Der Rock ist lang und weit, der Carmenausschnitt fällt lässig über die Schulter. Ein Kleid im Hippie-Stil, dass sich die unkonventionellen Ibiza-Fans von einst aber kaum hätten leisten können: 2100 Euro kostet das Seidenkleid.

Der Frühling ist da und in Hannover gibt es dieses Wochenende am Freitag und Samstag gleich mehrere Möglichkeiten, neue Frühlings- und Sommermode anzuschauen.

Selbst Modemarken wie Rena Lange, die normalerweise für Klassik pur stehen, setzen in diesem Jahr auf frische Farben und für ihre Verhältnisse ungewöhnliche Kombinationen. Vom Schnitt her bleibt das Label zwar weitgehend bei den Blazern und schmalen Röcken. Doch die Zusammensetzung ist manchmal durchaus ungewöhnlich: Da werden Kleider patchworkartig von Hand aus feinen Ziegenvelourslederteilen zusammengehäkelt oder auch edle Spitze aus Brüssel zerschnitten, eingefärbt und zu klassischen Röcken zusammengeschneidert. "Wir haben die siebziger Jahre neu interpretiert", freut sich Elvira Naß, die Rena Lange weltweit vertritt. Vorbild für den farbenfrohen Spitzenlook war die mexikanische Künstlerin Frida Kahlo.

Einen Künstler hat sich auch Fahmoda-Absolventin Eileen Kaltofen als Inspirationsquelle ausgesucht: Brassaïs, einen französischen Fotografen ungarischer Herkunft. Seine Fotografien hat sie unter dem Motto "Collage" neu zusammengesetzt, als Futterstoff ihrer Kollektion eingesetzt und damit glatt den "German Fashion Design Award" gewonnen. Von außen ist ihre Kollektion schlicht. Doch innen offenbart sich die Kunst der Schneiderei.

Durchaus farbenfroh wird dann auch die Modenschau der 75 Fahmoda-Studenten sein. Sie stellen ihre Ideen unter anderem zu den Themen "Signalwirkung", "Animal Human Machine" und "Collage" vor.

Karten für die Modenschau der Fahmoda-Absolventinnen am Sonnabend, 17. März, gibt es an der Kasse des Theaters am Aegi. Für die Schau um 16 Uhr kosten sie zwischen 9,50 Euro und 21 Euro, für die Abendschau um 20.30 Uhr liegen sie zwischen 15 Euro und 32 Euro. Bei Liebe zeigen Models heute und morgen von 11 Uhr bis 18 Uhr die neue Mode. Am Sonnabend geht es auch um literarische Schönheit: Um 11 Uhr beginnt eine Lesung, in deren Mittelpunkt "Die Macht der Schönheit" stehen wird.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom 19. März bis 1. April laden zehn hannoversche Gastronome zum "1. Olivenfestival" ein. Auch mehrere Feinkostgeschäfte machen bei der Aktion mit.

15.03.2012

Zahlreiche Fans von Standard Lüttich haben am Donnerstag vor dem Europapokalspiel gegen Hannover 96 ein Zeichen der Freundschaft gesetzt. Viele von ihnen trugen einen ganz besonderen Schal um den Hals. Darauf waren zwei Wappen zu sehen – die Wahrzeichen der Städte Lüttich und Hannover.

15.03.2012

1,75 Kilogramm Marihuana und zirka 15.000 Euro Bargeld: Das ist das Ergebnis mehrerer Durchsuchungen am Mittwoch im Stadtgebiet Hannover. Die vier mutmaßlichen Drogendealer konnten während den Hausdurchsuchungen festgenommen werden.

15.03.2012