Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Regen

Navigation:
So sieht eine Instagrammerin Kirchrode

HAZtakeover So sieht eine Instagrammerin Kirchrode

Hannover mit anderen Augen sehen: In unserer Aktion übernehmen Instagrammer aus Hannover zeitweise den HAZ-Instagram-Account – und posten dort Fotos aus ihrem Stadtteil. In der achten Woche war Anja Titze an der Reihe. So sieht sie Kirchrode.

Voriger Artikel
Eurolines streicht Bus – und zahlt keine Entschädigung
Nächster Artikel
Genug Platz für den Familieneinkauf

Kirchrode mit anderen Augen sehen: @quarktasche hat eine Woche lang den HAZ-Account bei Instagram übernommen und ihren Stadtteil vorgestellt.

Quelle: Anja Titze/HAZ-Collage

Hannover. Wer Hannover bei Instagram entdeckt, der kennt den Maschsee, der kennt die drei warmen Brüder in Linden und der hat auch sicher schon mal die Herrenhäuser Gärten gesehen. Den Stadtteil Kirchrode hat man wahrscheinlich nicht zuerst im Visier. Dass der Ortsteil im Südosten von Hannover fotografisch trotzdem nicht unterschätzt werden sollte, zeigen die Bilder von Anja Titze, die auf dem HAZ-Instagram-Account eine Woche lang ihre Sicht auf Kirchrode gezeigt hat. 

Hannover mit anderen Augen sehen: Instagrammer kapern den HAZ-Instagram-Account. Die achte Woche hat Antje Titze (@quarktasche) übernommen. So sieht sie Kirchrode.

Zur Bildergalerie

Kein Weg vorbei führt dabei natürlich am Tiergarten mit dem Damwild, seiner Geschichte und den kleinen Frischlingen, die man dort aktuell beobachten kann. Auch die Bausubstanz hat in Kirchrode einiges zu bieten, so zum Beispiel den denkmalgeschützten Jöhrenshof oder die Jakobikirche, die dem Stadtteil seinen Namen gegeben hat. Wer erstmal anfängt, genauer hinzusehen, der entdeckt immer neue interessante und sehenswerte Details. "Beim Fotografieren ergaben sich ein paar Gespräche mit Kirchrödern, die mir Tipps gaben, welche Ecken in dem Stadtteil noch schön sein könnten", erzählt Anja Titze.


Beschäftigt haben sie aber auch die abseitigen Motive wie die große Baustelle oder die Müllsäcke am Straßenrand. Denn das sind auch Themen, die gerade viele Anwohner und die Inhaber von Geschäften in dem Stadtteil bewegen, wie sich auch in den Kommentaren unter den Posts schnell zeigte.

Takeover

Für das HAZtakeover überlässt die HAZ  ihren Instagram-Accout Instagrammern, die ihren individuellen Blick auf die Stadt präsentieren. 

Die 32-Jährige, die bei Instagram als @quarktasche unterwegs ist, wohnt erst seit knapp anderthalb Jahren in Kirchrode – und versucht ihre Wahlheimat seitdem sehr bewusst für sich zu erschließen. "Für mich gehört es dazu, während der ersten Spaziergänge in einer neuen Stadt zu recherchieren, warum es dort so wurde, wie es ist, und einiges nachzulesen", erzählt sie. "Ich interessiere mich sowieso für Geschichte, arbeite auch in diesem Bereich, und deshalb wusste ich vieles über die Vergangenheit Kirchrodes schon." Für das Takeover war sie aber auch mal auf anderen Pfaden unterwegs als normalerweise und hat einige neue Ansichten und Details entdeckt.


Ursprünglich kommt Anja Titze aus Essen, ihr Promotionsstudium verschlug sie dann nach Lüneburg und Hannover lernte sie dauraufhin zunächst nur als Zwischenstation kennen. Für ihren Job als wissenschaftliche Volontärin an den Museen für Kulturgeschichte zog sie dann in die Landeshauptstadt. Konkret nach Kirchrode hat sie dabei der Zufall geführt, eigentlich wollte sie zentraler wohnen, erzählt Anja Titze. "Im Endeffekt bin ich aber ganz zufrieden, dass alles so gekommen ist. "Ich vermisse hier zwar oft den städtischen Rummel, aber ich schätze schon die Ruhe, das viele Grün überall, die 'Direktanbindung' an die Eilenriede. Und ich liebe es, dass alle möglichen Vögel, Insekten und das Eichhörnchen auf meinen Balkon kommen", sagt sie. 


Solche Alltagsmotive sind auch auf ihrem Instagram-Account zu sehen, den sie seit mehr als fünf Jahren betreibt. Bisher hat sie das eher als eine Art persönliches Tagebuch in Bildform verstanden, das sie für sich selbst und ihre Freunde befüllt. "Aber mit mehr Interaktion, so wie in der letzten Woche, macht es auch viel Freude", erzählt Anja Titze. 

Nun hat der nächste Instagrammer bei der HAZ übernommen. Marvin Schweer zeigt in dieser Woche Steinhude und das Steinhuder Meer. Sie wollen ebenfalls den Account der HAZ übernehmen? Dann bewerben Sie sich einfach per E-Mail bei uns oder mit einer Direktnachricht auf Instagram. Wir sind gespannt auf Ihre Perspektive.

Von Elisabeth Woldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Bombenentschärfung in Misburg

Auf einem Industriegelände im Süden von Misburg an der Kreisstraße gibt es zwei Verdachtspunkte für Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.