Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ein Klavier für die Werkstatt
Hannover Aus der Stadt Ein Klavier für die Werkstatt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 15.10.2015
Von Simon Benne
Musik in Vahrenheide: Joachim Arndt (v.l.), Eva-Maria Conrads, Avinoam Shalev und Sophia Körber. Foto: von Ditfurth
Hannover

Neonlicht bescheint den Linoleumboden; die Einrichtung der Kantine ist eher schlicht. Doch wenn die Sopranistin Sophia Körber in der Vahrenheider Werkstatt des Vereins zur Förderung seelisch Behinderter ihre Lieder von Schumann anstimmt, ist es, als fiele von irgendwoher ein Stück große Kunst in den Raum. Mit dem Konzert vor gut 70 Werkstattbeschäftigten übergab die Organisation Live Music Now (LMN) der Einrichtung am Mittwoch das Klavier, auf dem Pianist Avinoam Shalev die Sängerin begleitete.

Die vom Violinvirtuosen Yehudi Menuhin gegründete Institution LMN organisiert Konzerte in Kliniken, Hospizen oder Heimen. Im Mai hatte sie mit einem Aufruf in der HAZ gebeten, gebrauchte Klaviere für solche Einrichtungen zu spenden. „Die Resonanz war überwältigend“, sagt LMN-Sprecherin Eva-Maria Conrads. Binnen kurzer Zeit habe es mehr als zwei Dutzend Angebote gegeben. Das Piano in Vahrenheide - ein altes, aber gutes Stück, abgegeben von einer Frau aus Isernhagen - ist das erste, das LMN jetzt einer Einrichtung übergab. „Wir wollen auch eigene Beschäftigte animieren, darauf zu spielen“, sagt Werkstattmitarbeiter Joachim Arndt. Dem Applaus nach stößt Musik in der Werkstatt auf offene Ohren.

LMN freut sich über weitere Klavierspenden. Infos unter Telefon (05 11) 3 94 76 53.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Experten des Landesamts für Denkmalpflege haben den Fund eines etwa 2000 Jahre alten Römerlagers bei Wilkenburg südlich von Hannover bestätigt. Im vergangenen Jahr wurden dort auf einem Acker unter anderem Gewandschließen und Münzen ausgegraben. In dem Lager fanden mindestens 20.000 Soldaten Platz.

18.10.2015

Im Prozess um den Tod der kleinen Jenisa hat das Gericht den Angeklagten zu lebenslanger Haft verurteilt. Der 44-jährige Ibrahim B. soll die Nichte seiner damaligen Lebensgefährtin 2007 sexuell missbraucht und erschlagen haben. 

Michael Zgoll 15.10.2015

Eine Hundebesitzerin ist mit dem Versuch gescheitert, eine Wülfeler Kleintierklinik für den qualvollen Tod ihres Windhundes Aristo verantwortlich zu machen. Der Praxis ist laut Amtsrichterin kein Vorfurf zu machen, sodass sie kein Schadenserstatz zahlen müssen.

Michael Zgoll 15.10.2015