Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Stadt kämpft gegen Rattenplage im Nikolaiviertel

Locken Essensreste die Tiere an? Stadt kämpft gegen Rattenplage im Nikolaiviertel

Eine Rattenplage rund um das Viertel am Astor-Kino beschäftigt die Stadt. Sie hat nun Köder ausgelegt. Möglicher Grund für die vielen Tiere: Wegen der Gastronomie fallen immer wieder Essensreste auf die Straße, die Ratten anlocken.

Voriger Artikel
Pfleger misshandelt wehrlose Seniorinnen
Nächster Artikel
Wohin am Wochenende?

Das Nikolaiviertel leidet unter einer Rattenplage.

Quelle: Florian Petrow/dpa (Archiv/Montage)

Hannover. Im Nikolaiviertel rund um das bekannte Astor-Kino beschweren sich Anwohner und Besucher immer häufiger über Ratten. Die Tiere werden auf Gehwegen gesichtet, klettern in parkende Autos und zerbeißen Kabel. Manche Nager richteten sich sogar „häuslich“ in Fahrzeugen ein, berichten Bürger. Die Klagen nahm die CDU im Bezirksrat Mitte kürzlich zum Anlass, die Stadtverwaltung zu fragen, was sie gegen die Plage unternehmen wolle.

Die Verwaltung bestätigt, dass es im Nikolaiviertel ein Rattenproblem gibt. Seit Längerem lege man in der Kanalisation großflächig Köder aus, um die Population zu bekämpfen. Die Köder würden regelmäßig kontrolliert und gewechselt. „Aus Sicht der Stadtentwässerung ist die wahrscheinlichste Ursache für das Rattenproblem ein erhöhtes Nahrungsangebot für die Tiere“, heißt es in der Antwort der Stadt auf die CDU-Anfrage.

Im Umfeld des Kinos bieten Gastronomen Falafel, Pizzen und andere Gerichte an. Viele Gäste essen bei gutem Wetter draußen. Dabei geschehe es, dass Essensreste auf die Straße fallen und Ratten anlocken, meint die Verwaltung. „Die ansässigen Gastronomen sind aber informiert und bemühen sich, diesen Gegebenheiten entgegenzuwirken“, heißt es vonseiten der Stadt.

Seit Eröffnung des Astor-Kinos vor fast zwei Jahren hat sich das Nikolaiviertel belebt. Insbesondere Gastronomen in der Nikolaistraße freuen sich über gestiegene Umsätze durch etliche Kinogäste. Probleme bereitet den Bewohnern des Viertels aber eine Flut von Autos, die in Kreuzungsbereichen und auf Anwohnerparkplätzen abgestellt werden. Zugleich bleiben viele Stellplätze im Parkhaus am Astor-Kino leer.     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Kollegah rappt im Capitol

Einer der erfolgreichsten deutschen Rapper trat am Mittwochabend im Capitol auf. Kollegah, der eigentlich Felix Blume heißt, vereint den Gangster-Proleten und Jurastudenten, seine Kunstfigur und die persönliche Überzeugung.