Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadt startet Umfrage zum zukünftigen Einkaufen
Hannover Aus der Stadt Stadt startet Umfrage zum zukünftigen Einkaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 21.07.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Das Einkaufsverhalten vieler Kunden ändert sich: Immer öfter werden Bestellungen im Internet aufgegeben, andererseits locken besondere Events wie verkaufsoffene Sonntage Hunderttausende in die Zentren.

Die Stadt modernisiert jetzt ihr Einzelhandels- und Zentrenkonzept, das zum Beispiel Grundlage dafür ist, wo neue Supermärkte oder Einkaufszentren angesiedelt werden. Erstmals können sich daran Hannoveraner in einer Onlineumfrage beteiligen. Die Stadt verspricht, dass die Ergebnisse in das neue Konzept einfließen.

Insgesamt 16 Fragen sind zu beantworten. Das Spektrum reicht von Fragen zur Einkaufshäufigkeit bis zum Sortiment. Wer mitmacht, kann anhand einer Auswahlübersicht relativ detailliert angeben, wo im Stadtgebiet er was einkauft - und welche Verbesserungen er sich wünscht. Im HAZ-Test dauert ein komplettes Ausfüllen knapp zehn Minuten, ohne das Formulieren eigener Textbeiträge geht es schneller. Die Umfrage wird nur im Internet angeboten, wer kein Internet hat, kann nicht teilnehmen.

Die Stadtverwaltung will den Entwurf zum neuen Einzelhandels- und Zentrenkonzept im kommenden Jahr den Ratsgremien vorlegen, dort muss es beschlossen werden.

Die Umfrage findet unter haz.li/handel statt. 

med

Beide großen Ratsfraktionen haben sich dafür ausgesprochen, die Pläne für eine neue, größere Markthalle weiterzuverfolgen. Sie sehen das Konzept als Chance für die Innenstadt und Altstadt. Die abweisende Haltung der Rathausspitze kritisieren sowohl die SPD als auch die CDU. 

Conrad von Meding 24.07.2017

Nach einem Beziehungsstreit hatte der 41-jährige seine Ex-Partnerin in ihrer Nordstädter Wohnung angegriffen und mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Eine Not-OP hatte der 46-jährigen das Leben gerettet. Andre S. wurde jetzt zu acht Jahren Haft verurteilt. 

Michael Zgoll 21.07.2017

Mit einer Studie über Start-ups im Journalismus hat der hannoversche Kommunikationswissenschaftler Christopher Buschow beim Deutschen Studienpreis 2017 einen zweiten Platz belegt.

Volker Wiedersheim 21.07.2017
Anzeige