Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadt Hannover sucht Ort für NS-Museum
Hannover Aus der Stadt Stadt Hannover sucht Ort für NS-Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:37 17.06.2011
Von Andreas Schinkel
Kulturdezernentin Marlis Drevermann. Quelle: Rainer Dröse
Anzeige
Hannover

Vor allem Schulklassen soll jene Zeit der Diktatur und Repression im neuen Zentrum nahegebracht werden, aber auch ein Archiv und Räume für Ausstellungen sollen bereitgestellt werden. Wo das Museum zur NS-Geschichte, wie man die Einrichtung etwas verkürzt nennen könnte, einziehen soll, ist noch unklar. Ende des Jahres will die Stadt aber einen Ort gefunden haben sowie ein inhaltliches Konzept für die Institution vorlegen.

„Einen Neubau wird es jedenfalls nicht geben“, sagte der zuständige Fachbereichsleiter Dieter Wuttig am Rande der Sitzung. Drevermann deutete an, dass das Freizeitheim (FZH) Linden als Standort infrage komme. „Manche Stimmen meinen, dass eine Lage mitten in der Stadt sinnvoller wäre“, sagte die Kulturdezernentin. Das Freizeitheim Linden böte sich insofern an, als dort demnächst Räume frei werden.

Über die Notwendigkeit einer zentralen Bildungsstätte zur NS-Geschichte hat Fachbereichsleiter Wuttig keine Zweifel. „Die Gedenkstätte Ahlem deckt nur zehn bis 15 Prozent des Themenspektrums ab“, sagt er. Wenn sich Schulklassen über das Schicksal von Juden unter der Naziherrschaft informieren wollten, müssten sie verschiedene Orte in Hannover aufsuchen. „Das wollen wir bündeln“, meint Wuttig.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine der bekannteren Bühnen der Stadt, auf der bereits Größen wie Helge Schneider, Nina Hagen, Nirvana oder Radiohead gestanden haben, steht möglicherweise vor dem Aus. Die Stadtverwaltung hat den gesamten Außenbereich des Musiktheaters Bad in Hannover auf ungewisse Zeit sperren lassen.

Tobias Morchner 17.06.2011

Die Blitzanlage auf dem Westschnellweg in Höhe der Zufahrt Limmerstraße ist defekt und wurde von der Stadt Hannover kürzlich abmontiert. Aber bereits Anfang Juli soll das Gerät wieder installiert werden. „Der Blitzer ist nötig, um die Verkehrssicherheit an dieser Stelle zu gewährleisten“, sagt Stadtsprecher Dennis Dix.

17.06.2011

Unter Strom: Bei der „Nacht der Museen“ öffnen am Sonnabend 19 Häuser in Hannover ihre Türen. Wir haben aus der Fülle der Angebote einige Tipps für eine Tour zusammengestellt.

19.06.2011
Anzeige