Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadt will 276 neue Stellen schaffen
Hannover Aus der Stadt Stadt will 276 neue Stellen schaffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 25.10.2015
Von Andreas Schinkel
Das Neue Rathaus in Hannover. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Im kommenden Jahr stockt die Stadt Hannover ihre Stellen kräftig auf. 276 neue Posten sollen 2016 entstehen, im Gegenzug stehen aber nur 157 Stellen auf der Streichliste. Damit verfehlt die Stadt ihr Ziel, den Stellenplan künftig einzufrieren und nur so viel Personal neu zu verpflichten, wie an anderer Stelle abgebaut werden kann. Das geht aus dem Stellenplan für das kommende Jahr hervor, der am Mittwoch dem Personalausschuss in vertraulicher Sitzung vorgelegt wurde. Die CDU will sich eine genaue Aufstellung über die Art der Stellen geben lassen, die die Stadt zur Streichung vorschlägt. Von den 276 neuen Stellen im nächsten Jahr entfallen allein 140 auf den Bereich Flüchtlingsunterbringung.

Kein städtischer Mitarbeiter muss Angst vor Entlassung haben. Nur dort, wo Stelleninhaber in den Ruhestand gehen und die Arbeitsverdichtung nicht ganz so groß ist, soll der Posten entfallen. Von den 157 Stellen, die auf der Streichliste stehen, hat die Stadt bereits 100 noch in diesem Jahr ins Auge gefasst. Nur 57 sind für das kommende Jahr vorgesehen. „Zu wenig“, findet die CDU. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: frühe Halloween-Feier im Zoo, Debatte um härtere Abschieberegeln in Niedersachsen und eingeschränkter Busverkehr der großen Ringlinien.

22.10.2015

Am Mittwochabend sind etwa 230 Studenten mehrere Stunden tanzend durch die Nordstadt und Linden gezogen. Sie demonstrierten für mehr bezahlbaren Wohnraum in der Stadt. Laut Polizei verlief die Veranstaltung weitgehend friedlich. 

22.10.2015
Aus der Stadt Ungewöhnliches Hochzeitsfoto - Blitzhochzeit

Das erste Foto von ihnen als Ehepaar kostete Kristina und Ahmad genau 25 Euro. Geschossen wurde es Ende August von dem Blitzer an der Nienburger Straße. „Als wir den Bescheid bekamen, habe ich im Ordnungsamt angerufen darum gebeten, uns das Bild in besserer Qualität zuzuschicken“, erzählt Ahmad.

21.10.2015
Anzeige