Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadt will mit Internetseite überarbeiten
Hannover Aus der Stadt Stadt will mit Internetseite überarbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:46 16.02.2017
Von Andreas Schinkel
Quelle: Screenshot
Hannover

Das Ampel-Bündnis wünscht sich, dass die Stadtverwaltung dem Fachkräftemangel mit einem neuen Konzept entgegentreten solle. „Gerade in technischen Berufen wie auch im Jugend- und Sozialbereich wird es zunehmend schwieriger, freie Stellen zu besetzen“, sagt Grünen-Ratsfrau Katrin Langensiepen. Die Stadt solle sich überlegen, wie sie Fachkräfte anwerben könne. Auch sei darüber nachzudenken, wie Zugewanderte und Flüchtlinge beruflich integriert werden können.

Zudem soll der Internetauftritt der Stadt Hannover verbessert werden. Das hat der Personal- und Organisationsausschuss am Mittwoch beschlossen. „Da gibt es erheblichen Optimierungsbedarf“, sagt SPD-Ratsherr Bruno Gill. Das Portal solle übersichtlicher und benutzerfreundlicher gestaltet werden.

Der FDP richtet ihren Blick auf mögliche Kostenersparnis. So soll die Stadt prüfen, welche Vereinsmitgliedschaften tatsächlich sinnvoll sind. Die Stadt ist als Institution Mitglied in fast 130 verschiedenen Vereinen, darunter exotisch anmutende Einrichtungen wie die Vereinigung für Griffelkunst und die Keramikfreunde. „Hier brauchen wir ein besseres Controlling“, sagt FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke.

asl

Das Verwaltungsgericht hatte die Abschiebung von einer syrischen Mutter und ihren drei Kindern für rechtswidrig erklärt. Momentan ist die Familie obdachlos und lebt in Bulgarien auf der Straße. Beim Land und bei der Region hieß es am Mittwoch, die Konsequenzen aus der Entscheidung des Verwaltungsgerichts würden derzeit geprüft. 

Jutta Rinas 19.02.2017
Aus der Stadt Ratspolitik setzt Parkausweise durch - Hebammen dürfen künftig im Halteverbot parken

Der Arbeitsalltag von Hebammen wird leichter. Sie dürfen künftig im eingeschränkten Halteverbot parken, auf Bewohnerparkplätzen, und sie werden von Parkgebühren befreit. Damit erhalten die Geburtshelferinnen eine ähnliche Ausnahmegenehmigung wie Ärzte und Handwerker. 

Andreas Schinkel 18.02.2017

Die Umsätze stagnieren, Online-Handel wird zur großen Konkurrenz – Hannovers Geschäftsleute sind in Sorge. Eine große Handelsstudie zeigt jetzt: Eigentlich sind die Kunden ganz zufrieden mit ihrer Einkaufsstadt. Und doch muss sich was tun: Denn sie hat zu wenige Kunden unter 25.

Conrad von Meding 18.02.2017