Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Tourist wollte sich im Tunnel erleichtern
Hannover Aus der Stadt Tourist wollte sich im Tunnel erleichtern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 03.04.2016
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Hannover

Der Unfall ereignete sich am Morgen gegen 9.10 Uhr in einem Stadtbahn-Tunnel der Linie 2 am Hauptbahnhof. Nach Angaben der Feuerwehr Hannover hatte der Mann, der offenbar betrunken war, die Gleise betreten und war in den Tunnel marschiert, um dort seine Notdurft zu verrichten. Dabei wurde er von einer Bahn der Linie 2 erfasst, die ihm entgegen kam und in die U-Bahn-Haltestelle einfahren wollte. Durch den Zusammenstoß wurde der Mann, bei dem es sich um einen französischen Touristen handelt, gegen die Tunnelwand geschleudert.

Die Feuerwehr konnte ihn wenig später aus dem Tunnel retten. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort stellte sich heraus, dass er offenbar Glück im Unglück hatte. "Mittlerweile sieht es so aus, dass der Mann nur mehrere schwere Prellungen erlitten hat", sagte ein Polizeisprecher.

Die Üstra musste den Stadtbahn-Verkehr während der Rettungsarbeiten vorübergehend unterbrechen und richtete für etwa eine Stunde einen Schienenersatzverkehr für die Linien 1 und 2 zwischen dem Hauptbahnhof und Niedersachsenring ein. Auch nachdem die Strecke wieder freigegeben war, kam es zu starken Verspätungen.

frs/jki

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Gefährdete Ziegenrasse - Zoo bekommt seltenen Nachwuchs

Der Zoo Hannover freut sich über Nachwuchs im Stall auf Meyers Hof. Die sogenannten Thüringer Waldziegen gehören zu einer stark gefährdeten Rasse und stehen auf der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter Haustierrassen.

02.04.2016

Seit zwei Tagen fahnden Polizei und Staatsanwaltschaft mit einem Foto und dem Namen nach dem mutmaßlichen Mörder Sefin Nahmann Pesso. Er soll seine Cousine, die ihn nicht heiraten wollte, bei der Hochzeit eines anderen Paares in Vahrenheide erschossen haben. Nun suchen die Beamten auch nach dem Fluchthelfer.

05.04.2016

Der Streit um das Flüchtlingsheim am Bemeroder Anger nimmt kein Ende. Nachdem das Verwaltungsgericht Hannover den Eilantrag eines Nachbarn gegen den Heimbetrieb abgelehnt hatte, hat dieser nun Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht in Lüneburg eingelegt.

05.04.2016
Anzeige