Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadtbahnen fahren wieder durch die City
Hannover Aus der Stadt Stadtbahnen fahren wieder durch die City
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 08.09.2017
Von Bernd Haase
Während der Umbauarbeiten musste Linie 10 unterirdisch fahren. Quelle: Petrow
Hannover

Seit Ende Mai hatten sie wegen des barrierefreien Ausbaus der Trasse übergangsweise die Tunnelstrecke nutzen müssen.

Rückblick: Für den Ausbau der D-Linie erstreckte sich die Baustelle vom Steintor über die Kurt-Schumacher-Straße, den Ernst-August-Platz bis zur Lister Meile.

Noch keine Entlastung gibt es allerdings für den Autoverkehr. Wegen Straßenbauarbeiten im Bereich Steintor bleibt es bis in den Spätherbst hinein bei Sperrungen und Umleitungen. Genaueres dazu wollen Infrastrukturgesellschaft und Stadt in der kommenden Woche bekannt geben.

Jeden Tag befördert die Üstra Zehntausende Hannoveraner zur Arbeit, zur Universität oder in die Schule. Das sollten Sie über das Unternehmen wissen.

Die Bahnen enden künftig an der neuen Haltestelle am Raschplatz. Vorerst verlegt werden müssen die Stationen am Steintor und am Clevertor.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Üstra-Aufsichtsrat hat sich über die aktuellen Schwierigkeiten des Unternehmens informieren lassen. Dazu gehörte nicht nur die Kritik über die Auftragsvergabe der Kampagne "Üstra rockt", sondern auch ein Fördergeld für Busse in Millionenhöhe, das wegen eines Vorstandsfehlers fehlen soll.

11.09.2017

In der Region Hannover spitzt sich der Engpass bei den Ganztagsplätzen für Kindergartenkinder zu. Das geht aus dem aktuellen Kita-Bericht hervor, den die Verwaltung Donnerstag im Jugendhilfeausschuss vorstellte.

Jutta Rinas 08.09.2017

Vor eineinhalb Jahren hat die Stadtverwaltung einen wesentlich besseren und einfacheren Service in den Bürgerämtern versprochen - doch jetzt gibt es massive Kritik am System der Terminvergaben. Beklagt wird vor allem die lange Wartezeit auf einen Termin von rund vier Wochen oder länger.

Mathias Klein 08.09.2017