Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Starker Andrang bei „Klassik in der Altstadt“

Fest für Musikliebhaber Starker Andrang bei „Klassik in der Altstadt“

Gut 3000 Musikliebhaber haben am Sonnabend den insgesamt sechs Vorführungen des Projekts „Klassik in der Altstadt“ gelauscht - und mit Applaus nicht gespart. Die Reihe wird am kommenden Sonnabend in der Altstadt fortgesetzt.

Voriger Artikel
Kunst vom Maschteich kommt in Privatgärten
Nächster Artikel
Film zeigt Leinewelle jetzt professionell

„Aufmerksam auch bei modernen Stücken“: Ariane Jablonka (li.) mit Musikern.

Quelle: Behrens

Hannover. Das Spektrum der Klänge und Stile war diesmal besonders breit gefächert. Organisatorin Ariane Jablonka vom Musikhaus Döll lobte, es sei „schön, wie aufmerksam die Zuhörer auch bei ganz modernen Stücken sind“. Seit 15 Jahren gibt es das Klassikprojekt jetzt schon, das an Sommerwochenenden jungen Nachwuchsmusikern ein Podium in der Altstadt bietet. Anfang Juli waren die Eröffnungskonzerte der Reihe, an diesem Wochenende starteten die Klassikrundgänge.

Auf dem Platz an der Marktkirche präsentierte sich die Gesangsklasse der Musikhochschule von Jan Philip Schulze mit Franziska Abram (Sopran), Friedo Henken (Bariton) und Raquel Marcos (Klavier), später kamen noch Akkorden- und Saxophonklasse sowie Konzerte in Kreuz- Marktkirche - alles wie immer kostenlos. Die Reihe wird am kommenden Sonnabend in der Altstadt fortgesetzt.

In und vor der Marktkirche gab es am Samstag wieder klassische Musik zu hören. 

Zur Bildergalerie

med

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

S-Bahnverkehr zwischen Hannover und Weetzen gestört

Bei Bauarbeiten am Bahnhof Weetzen ist ein Kabel beschädigt worden. Deswegen kam es am Freitagmorgen zu Behinderungen auf den Linien S1, S21 und S51. Zeitweise fielen die Züge vollständig aus.