Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Schostok darf Obama empfangen – Weil nicht dabei

US-Präsident in Hannover Schostok darf Obama empfangen – Weil nicht dabei

Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) darf den US-Präsidenten Barack Obama mit einer kurzen Rede bei der Eröffnungsfeier zur Hannover Messe zu begrüßen. Der Ministerpräsident ist nicht auf der Rednerliste aufgeführt.

Voriger Artikel
Neues Block House am Thielenplatz eröffnet
Nächster Artikel
900 Gäste bei Wirtschaftsempfang an Leibniz-Uni

US-Präsident Barack Obama und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostock zu Gast im Kuppelsaal. 

Quelle: dpa/Montage

Hannover. Die Rednerliste für die Gala im Kuppelsaal am Sonntagabend, 24. April, steht jetzt fest. Nicht aufgeführt ist Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Manche Kommunalpolitiker argwöhnen bereits, dass Weil von höchster Stelle in Berlin bewusst ausgeladen wird. Doch der Vortritt des Oberbürgermeisters hat einen einfachen Grund. Stadtoberhaupt und Landeschef wechseln sich turnusgemäß bei ihren Begrüßungsreden zur Cebit und zur Hannover Messe ab. Im vergangenen Jahr hatte Weil im Kuppelsaal eine Ansprache gehalten, zu Gast war der indische Ministerpräsident Narendra Modi. Nach Informationen der HAZ wird Weil aber am Messerundgang von Obama und Kanzlerin Angela Merkel am Montag, 25. April, teilnehmen.

Als weitere Redner bei der Eröffnung im Kuppelsaal sind vorgesehen Bundesbildungsministerin Johanna Wanka und Michael Ziesemer, Präsident des Zentralverbands der Elektroindustrie. Auch Obama selbst wird eine Rede halten, ebenso Kanzlerin Merkel. Rund 2500 Gäste sind für die Feier im Hannover Congress Centrum (HCC) angemeldet.

Nach Informationen der HAZ wird der US-Präsident nach der Veranstaltung ein Abendessen in überschaubarem Kreis zu sich nehmen. Weniger als 100 Gäste sollen zu dem Dinner geladen sein. Möglicherweise findet das Essen erneut im Schloss Herrenhausen statt. Dort trifft sich Obama mit Merkel bereits am Nachmittag, vor der Eröffnungsgala im HCC, zu einem Vier-Augen-Gespräch. Der Präsident übernachtet aller Voraussicht nach im Isernhagener Seefugium, zur Wahl stehen aber auch das Garbsener Landhaus am See und das Schlosshotel Münchhausen bei Hameln.

Derweil laufen weiter die Vorbereitungen in der Stadt für den Besuch des US-Präsidenten. Am Donnerstag sind auf der Straße vor dem Kuppelsaal des Hannover Congress Centrums (HCC) weitere Gullydeckel versiegelt worden. Insgesamt müssen sich die Sicherheitsbehörden um 2000 Gullydeckel kümmern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Großeinsatz für US-Präsident

Die Polizeidirektion hat knapp zwei Wochen vor dem Obama-Besuch eine Lösung für das Übernachtungsproblem der zahlreichen auswärtigen Einsatzkräfte gefunden, die ihre Kollegen in Hannover unterstützen werden. Die Behörde plant, die Beamten in Hotels und Kasernen, aber auch im Serengeti-Park in Hodenhagen einzuquartieren.  

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Das war Bosse in der Swiss Life Hall

Bosse bittet zum „Engtanz“. Seit März tourt er mit dem gleichnamigen Album durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Am Sonnabend rockte er vor einer ausverkauften Swiss Life Hall.