Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Steintor-Mord: Haftbefehl ausgesetzt

Schüsse in Eiscafé Steintor-Mord: Haftbefehl ausgesetzt

Die Eröffnung des Verfahrens gegen Mesut Y., ein mutmaßliches Mitglied der Gruppe, die vor 19 Jahren in einem Eiscafé im Steintor einen Mann erschoss und einen zweiten lebensgefährlich verletzte hatte, steht auf der Kippe. Das Landgericht Hannover hat den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl heute 36-Jährigen außer Vollzug gesetzt.

Voriger Artikel
Aha macht fast 8 Millionen Euro Verlust
Nächster Artikel
Diskussion um Schmidt ist "völlig unangemessen"

Symbolbild.

Quelle: dpa

Hannover. „Die Kammer sah den dringenden Tatverdacht nach Prüfung der Akten nicht als gegeben an“, sagt Stephan Loheit, der Sprecher des Gerichts. Mesut Y. hatte zwar bestätigt, an jenem Augusttag im Jahr 1997 in dem Eiscafé gewesen zu sein. Eine echte Schusswaffe will er aber nicht bei sich getragen haben. „Er hat angegeben, er habe ein Feuerzeug besessen, das wie eine Pistole ausgesehen hat“, sagt Loheit. Darüberhinaus sei aus den Ermittlungsakten kein Motiv ersichtlich, warum Y. die tödlichen Schüsse auf die beiden Männer abgefeuert haben sollte. Nach Angaben des Gerichtssprechers werde derzeit geprüft, ob es einen hinreichenden Tatverdacht gegen den 36-Jährigen im Zusammenhang mit den tödlichen Schüssen im Steintor gebe. Fällt diese Prüfung positiv aus, wird das Verfahren gegen Mesut Y. eröffnet.

Die Aufhebung des Haftbefehls gegen den Tatverdächtigen ist weniger dramatisch, als zunächst angenommen. Denn Y. befindet sich derzeit sowieso in Haft. Nach HAZ-Informationen verbüßt er in Berlin eine Strafe wegen Drogenhandels.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

S-Bahnverkehr zwischen Hannover und Weetzen gestört

Bei Bauarbeiten am Bahnhof Weetzen ist ein Kabel beschädigt worden. Deswegen kam es am Freitagmorgen zu Behinderungen auf den Linien S1, S21 und S51. Zeitweise fielen die Züge vollständig aus.