Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Sterbekasse Hannover kann auch lustig
Hannover Aus der Stadt Sterbekasse Hannover kann auch lustig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.09.2017
Cartoonisten wie Michael Holtschulte zeigen ihre Werke zu Leben und Tod. Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

Wer die Ausstellung in der Volkshochschule Hannover besuchen will, hat noch Dienstag und Mittwoch die Gelegenheit dazu. Die Werkschau ist noch an beiden Tagen von 9 bis 21 Uhr geöffnet.

Die Sterbekasse begeht ihren 130. Geburtstag mit einer Cartoonausstellung in der VHS.

Die 23 Künstler setzen sich mit ihren Bildern dafür ein, dass der Tod kein gesellschaftliches Tabu-Thema sein muss. So nehmen die Zeichnungen den Betrachtern ein Stück weit die Sorge und die Ratlosigkeit, wie sie sich mit dem Ende des Lebens auseinandersetzen sollen.

Die Sterbekasse arbeitet ähnlich wie eine Versicherung. Wer Vorsorge treffen möchte, kann ihr Beiträge zahlen, die dann im Falle des Todes an die Angehörigen ausgezahlt werden. Diese können etwa dabei helfen, die Beerdigung zu finanzieren.

no

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Außenminister Sigmar Gabriel, Ministerpräsident Stephan Weil und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok sowie zahlreiche andere Weggefährten aus der niedersächsischen SPD haben sich in der Davenstedter St.-Johannes-Kirche am Dienstag von Karl Ravens verabschiedet.

Saskia Döhner 22.09.2017

30 000 Mitarbeiter von 32 Firmen in Hannover sind heute klimaschonend zur Arbeit gefahren. Sie nahmen das Fahrrad oder die Bahn, anstatt das Auto zu bewegen. Grund ist der Aktionstag "Multimobil" im Rahmen der Woche der europäischen Mobilität.

19.09.2017

Autofahrer mussten sich am Dienstagmorgen gedulden. Aufgrund von zwei Unfällen stockte der Verkehr am Messeschnellweg in Richtung Süden über mehrere Kilometer. Hinzu kam der Anreiseverkehr zur EMO auf dem Messegelände. 

19.09.2017
Anzeige